Liberty Global: Vodafone weiter sehr an einer Konsolidierung interessiert

Der Chef von Vodafone Kabel Deutschland spricht sich weiter indirekt für ein Zusammengehen mit Liberty Global aus. Unitymedia ist die deutsche Liberty-Tochter.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Cable Congress in Brüssel
Auf dem Cable Congress in Brüssel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Vodafone würde offenbar weiterhin gerne Geschäftsbereiche mit Liberty Global zusammenlegen. Manuel Cubero, Chef von Vodafone Kabel Deutschland, sagte am 8. März 2017 auf dem Cable Congress 2017 in Brüssel auf die Frage nach einer Fusion der beiden Konzerne. "Ich kann nichts dazu sagen, was in Zukunft vielleicht passieren wird. Was ich aber sagen kann: Wir haben fantastische Erfahrungen mit Konsolidierung gemacht." In Deutschland sei die Übernahme von Kabel Deutschland sehr erfolgreich verlaufen.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Entwickler Java- und Uniface-Applikationen (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Softwaredeveloper (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Supply Chain & Finance
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Plauen
Detailsuche

In den Niederlanden hatten Liberty Global und Vodafone ihre Landestöchter zu VodafoneZiggo zusammengelegt und bedienen rund 15 Millionen Kunden. Vodafone zahlte 1 Milliarde Euro an den US-Kabelkonzern, den John Malone führt, und brachte ein Mobilfunknetz in die Partnerschaft ein. Liberty-Global-Chef Mike Fries sagte jedoch, das Joint Venture mit Vodafone in den Niederlanden sei eine "einmalige Sache". Es gebe keine weiteren Pläne, sich mit Vodafone zusammenzutun.

"Wir haben sehr gute Erfahrungen damit", betonte Cubero. "Wir haben Belege, dass es funktioniert und die Netzwerkkonvergenz auch gut für den Kunden ist." Vodafone gilt als die treibende Kraft hinter der früher geplanten Fusion.

Liberty ist wohl nicht mehr so für Fusion engagiert

Liberty Global Europachef Eric Tveter drückte sich vorsichtiger aus: "Allgemein ist Konsolidierung ein laufender Trend, Fix Mobile Conversion ist wichtig, Konsolidierung ist etwas, das passieren kann." Fix Mobile Conversion sei das wichtigste Ziel in den kommenden zwölf Monaten, erklärte Tveter.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone und der weltgrößte TV-Kabelnetzbetreiber Liberty Global hatten Ende September 2015 ihre Gespräche über einen Tausch ihrer Firmen in Europa beendet. Die Konzerne konnten sich nicht auf eine Bewertung ihrer Firmen einigen. Bei dem Streit ging es um "Libertys Kabelnetze in Deutschland und anderswo in Europa". Doch die Verhandlungen könnten zu einem späteren Zeitpunkt auch wieder aufgenommen werden, hieß es.

Eine diskutierte Option war für Vodafone und Liberty die Zusammenlegung des Europageschäfts der beiden Konzerne. Liberty-Aufsichtsratschef John Malone hatte eine Fusion mit Vodafone in Europa bereits als "sehr passend" bezeichnet und die Vorteile in Märkten wie Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden betont.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HabeHandy 09. Mär 2017

Unitymedia & KabelD stehen nicht im Wettbewerb zueinander da sie unterschiedliche...

M.P. 08. Mär 2017

Seit Beginn der Trump Ära kriege ich immer allergische Reaktionen, wenn ich Sätze lese...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /