Abo
  • Services:

Kabelnetz: Vodafone stattet 380.000 Haushalte mit 400 MBit/s aus

Vodafone hat in seinem TV-Kabelnetz viele neue Haushalte mit hohen Datenraten ausgestattet. Das betrifft sowohl größere Städte als auch ländliche Orte.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Vodafone
Technik bei Vodafone (Bild: Vodafone Deutschland)

Weitere 380.000 Vodafone-Kabelnetz-Haushalte in rund 500 Städten und Gemeinden bekommen Datenübertragungsraten von bis zu 400 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Das gab das Unternehmen am 23. März 2018 bekannt. Mit dabei sind jeweils mehrere Tausend Haushalte in größeren Städten wie Hamburg, Kiel und Magdeburg, aber auch Vodafone-Kunden in eher ländlicheren Orten wie Calbe, Bad Dürkheim, Elmshorn, Görlitz, Kaufbeuren, Bad Segeberg und Sonthofen.

Stellenmarkt
  1. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Bis zum Jahr 2020 wird Vodafone sein gesamtes Kabelnetz mit dem Standard Docsis 3.1 auf bis zu ein Gigabit pro Sekunde aufrüsten. Das sind 12,7 Millionen angeschlossene Kabel-Haushalte mit 3,538 Millionen Kunden. Der Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter erklärte in dieser Woche, dass die Koaxialkabelnetze künftig bis zu zehn GBit/s erreichen könnten. Full Duplex als Ergänzung zu Docsis 3.1 kommt in einigen Jahren. Doch im Kabelnetz hängen oft zu viele Haushalte an einem Node oder Cluster und müssen sich die Kapazität teilen. Daher kann das Kabelnetz echte Glasfaser nicht ersetzen.

Vodafone: Garantiedatenrate ab 500 MBit/s

Bei einem Kabelanschluss mit 500 MBit/s stellt Vodafone nach eigenen Angaben sicher, dass auch zu absoluten Spitzenzeiten bei den Kunden minimal 200 MBit/s ankommen. Normalerweise könnten die Kunden aber rund um die Uhr 450 MBit/s nutzen. Maximal seien es 500 MBit/s - in Einzelfällen in der Realität sogar etwas mehr. Im Upstream stünden minimal 15 MBit/s, normalerweise 35 MBit/s und maximal 50 MBit/s zur Verfügung, sagte ein Sprecher im Dezember 2017 Golem.de.

Mit der Initiative GigaGemeinde schafft Vodafone in Kooperation mit Kommunen im ländlichen Raum Glasfaseranschlüsse. So wird der niedersächsische Landkreis Celle ein Glasfasernetzwerk errichten, das allen schlecht versorgten Haushalten eine Datenübertragungsrate von einem GBit/s bringen soll. Wie Vodafone am 21. März 2018 bekannt gab, wird der Kabelnetzbetreiber das Netz vom Landkreis pachten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 99,90€

qq1 27. Mär 2018

von 200 mbits kommen 3-4 an (zur rush hour). mir reicht das, aber fair ist das nicht...

qq1 27. Mär 2018

das ist ein marketing trick. von gebuchten 200 mbits kommen etwa 4 an. mir reicht das...

sneaker 26. Mär 2018

Wenn ich das richtig sehe, sind die "200 Mbit/s" einfach der "Minimal"-Wert aus dem...

Pecker 26. Mär 2018

Wenn Vodafone bei den 500er Anschlüssen eine Mindesrate garantiert und bei den anderen...

LostWolf 25. Mär 2018

Bedeutet also, dass wenn ich 200MBit/s haben möchte das 500er Paket buchen muss? So kann...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /