Abo
  • Services:

Kabelnetz: Vodafone startet Gigabit-Internet nach Analogabschaltung

Kurz nach der Analogabschaltung bekommen die Internetnutzer bei Vodafone Kabel Gigabit-Datenraten. Die Pilotregion ist als erste mit Docsis 3.1 dabei.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Deutschland-Technik
Vodafone-Deutschland-Technik (Bild: Vodafone Kabel)

Vodafone will nach der Analogabschaltung in der ersten Pilotregion Landshut und Dingolfing schon in wenigen Monaten Internetanschlüsse mit Gigabit-Datenübertragungsraten einführen. Das berichtet das Magazin Infosat unter Berufung auf eine Vodafone-Sprecherin. Das Kabelnetz in der Region werde bereits auf Giga-Speed vorbereitet. Wann die Vermarktung der Zugänge beginnt, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Dataport, Bremen

Um ohne sehr hohe Investitionen mit dem neuen Kabelnetzstandard Docsis 3.1 höhere Datenraten zu bekommen, schalten Kabelnetzbetreiber wie Vodafone und zuvor Unitymedia das analoge Fernsehen ab. So kann 1 GBit/s geboten werden. Unitymedia kann sein gesamtes Netz laut informierten Kreisen für einen hohen zweistelligen Millionenbetrag auf Docsis 3.1 aufrüsten.

Ein voller Ausbau mit Docsis 3.1, um Datenübertragungsraten von 10 GBit/s zu erreichen, erfordert den Austausch aller aktiven und passiven Komponenten im TV-Kabelnetz.

Vodafone: Analogabschaltung schafft Platz

"Der Kabelnetzstandard Docsis 3.1 kann auch genutzt werden, ohne die Hardware komplett auszutauschen, dann erreicht der Betreiber aber nicht 10 GBit/s", sagte Mads Arnbjørn Rasmussen, Chief Technology Officer für Fixed Broadband und Video bei Huawei Golem.de im Juni 2017. Trotzdem würde eine um 50 Prozent höhere Spektraleffizienz geboten. Der genaue Durchsatz hänge dann von dem vorhandenen Netz und dem Gesamtfrequenzplan des Betreibers ab. Die Netzbetreiber verteilen das Spektrum derzeit auf DVB-C, Video on Demand, Docsis 3.0, analoges TV und UKW-Radio.

Die Analogabschaltung des Vodafone-Kabelnetzes in der Pilotregion Landshut und Dingolfing in der vergangenen Nacht war technisch erfolgreich. Die Analogabschaltung in der Region Nürnberg folgt am 15. Mai 2018. Weitere Umstellungstermine gibt Vodafone ab Frühling 2018 bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

RickorD 17. Jan 2018

wie sieht es denn mit der Stabilität bei Vodafone übers Kabelnetz aus? Hab vor halben...

Nogul 12. Jan 2018

Generell hat man bei Vodafone nicht das Gefühl, dass dort die geballte Netzwerk Know-How...

Labbm 12. Jan 2018

Ok.. Also weil ein paar wenige Leute noch ab und zu einen uralten Fernseher benutzen (der...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
    Kaufberatung
    Der richtige smarte Lautsprecher

    Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
    Von Ingo Pakalski

    1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
    2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
    3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

      •  /