Kabelnetz: Vodafone musste 2021 viele Nodesplits durchführen

Das Koaxialkabelnetz brauchte mehr Glasfaser und weniger Kunden pro Node. Aber auch reine Glasfaser hat Vodafone ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Segmentierungsjahr 2021 bei Vodafone
Segmentierungsjahr 2021 bei Vodafone (Bild: Vodafone)

Vodafone hat in diesem Jahr mit rund 1.000 Ausbau- und Modernisierungsmaßnahmen in seinem Kabelnetz 1,5 Millionen Anschlüsse auf 1 GBit/s ausgebaut. Das gab der Netzbetreiber am 14. Dezember 2021 bekannt. Damit sind 23,6 Millionen Zugänge mit Docsis 3.1 ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator II Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    WEMAG Netz GmbH, Schwerin
  2. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Bis zum Ende des kommenden Jahres soll das gesamte Kabelnetz gigabitfähig sein. Gegenwärtig sind 96 Prozent modernisiert.

Der Ausbau auf Docsis 3.1 kommt in der Regel mit sehr wenig oder gar keinem Tiefbau aus. Wenn es erforderlich ist, wird bei einer Segmentierung Koaxial- gegen Glasfaserkabel ausgetauscht. An den Übergabepunkten (Schaltkästen) an den Straßenecken werden aktive Bauteile eingesetzt. Sie sind notwendig, um die mit Docsis 3.1 möglichen höheren Bandbreiten zu übertragen. Bei Kabelnetzbetreibern teilten sich viele Kunden eine Leitung. "Das heißt, im baumförmigen Netz hängen manchmal 50 oder auch 200 Kunden an einem Port und teilen sich die Bandbreite", sagte Ralph Leppla, Squad Leader im Network Innovation Center der Deutschen Telekom, im November 2021.

Aber auch das Glasfasernetz wächst bei Vodafone

In Hannover und Wiesbaden hat Vodafone in diesem Jahr großflächige Segmentierungsmaßnahmen für mehrere Zehntausend Haushalte durchgeführt. Im Westerwald verstärkte das Unternehmen seinen Glasfaser-Ring. Im Sylter Sand wurden viele Kilometer Glasfaser vergraben und in Heidelberg und Georgsmarienhütte mit neuen Leitungen zusätzliche Bandbreiten-Reserven geschaffen. Und auch im Ahrtal, das im Sommer vom Jahrhundert-Hochwasser besonders stark betroffen war, hat Vodafone mit Instandsetzungsarbeiten an rund 1.500 Verstärkerpunkten und 104 Glasfaser-Knotenpunkten über 30.000 Haushalte wieder an das Internet angeschlossen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aber auch dort, wo kein Koaxialkabel liegt, wurde Glasfaser ausgebaut, in diesem Jahr in 20 Städten und Landkreisen für rund 100.000 Haushalte. Darunter Projekte auf Rügen, Herrenchiemsee und in der Verbandsgemeinde Montabaur. Und mit Vertragsunterzeichnungen und Vorvermarktungsstarts in weiteren 14 Regionen für fast 85.000 Haushalte geht es laut den Angaben weiter. Wie in Gronau, wo Vodafone in Kooperation mit den Stadtwerken 22.000 Haushalte mit Gigabit versorgen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /