• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Vodafone Kabel ändert seine Preise und Produktpakete

Bei Vodafone Kabel werden einige Produkte günstiger. Die einzelnen TV-Angebote können leichter mit Internetzugang und Telefonie kombiniert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland (Bild: Vodafone Kabel)

Vodafone hat seinen Kabel-TV-Angeboten neue Namen und Preise gegeben. Das gab das Unternehmen am 9. August 2016 bekannt. Die Kombipakete werden abgeschafft, zur Auswahl stehen nur noch die drei TV-Pakete Vodafone Basic TV, Vodafone TV und Vodafone TV mit HD Premium.

Stellenmarkt
  1. GIRA Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin

Laut einem Bericht von Digitalfernsehen.de wird TV Connect mit einem Preis von 18,99 Euro damit 4 Euro günstiger. Vodafone TV kostet 8,99 Euro und Vodafone TV mit HD Premium 17,99 Euro. Damit sind beide Produkte jeweils einen Euro billiger. TV Connect kostet mit 27,99 Euro zwei Euro weniger. Die anderen Tarife bleiben preislich gleich.

Wer Vodafone TV mit Internet & Phone ab einer Datenrate von 25 MBit/s oder mehr kombiniert, erhält einen Preisnachlass von 5 Euro monatlich. Bei Vodafone TV und Vodafone TV mit HD Premium gibt es den digitalen Videorekorder jetzt dazu.

Die TV-Produkte können jetzt auch frei mit allen Internet-&-Phone-Kabel-Produkten kombiniert werden. "Die vordefinierten Produkte wie vorher gibt es nicht mehr", sagte eine Sprecherin Golem.de auf Anfrage. Für indirekte Kunden, die über Wohnungsgesellschaften bei Vodafone Kabel angebunden sind, soll es damit einfacher und teilweise auch günstiger werden.

Auch Telekom senkte die Preise

Die Deutsche Telekom hatte in diesem Monat im Konkurrenzkampf mit den Kabelnetzbetreibern eine deutliche Preissenkung angekündigt. Neukunden können ab sofort Internetzugänge mit bis zu 100 MBit/s nutzen und müssen für ein Jahr nur 19,95 Euro im Monat zahlen. Ein Jahr können die Tarife Magentazuhause S, M oder L für den Preis getestet werden. Die Telekom bietet ihren 100-MBit/s-Vectoring-Zugang jetzt ein Jahr lang für 19,95 Euro im Monat an. Im zweiten Jahr steigt der Preis auf 44,95 Euro pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying Light - The Following Enhanced...
  2. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  3. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...

M.P. 12. Aug 2016

User die Rechnen können, schließen doch eh nach der MVLZ einen neuen Vertrag ab. Und dem...

CerealD 11. Aug 2016

Vodafone Basic kostet mit CI+ Miete (was ich annehme, was auch bei dir drin ist) 6,99...

CerealD 10. Aug 2016

die TV Pakete sind nicht zeitlich reduziert, sondern dauerhaft zu dem im Artikel...

CerealD 10. Aug 2016

ich gehe mal davon aus du hast einen Kabel Komfort HD Kabelanschluss für 17,90 In dem...

Graveangel 10. Aug 2016

Habe bei Vodafone 50/10 als VDSL und ohne Drosselung. Oft habe ich vermutlich unter...


Folgen Sie uns
       


Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X)

Im Video zeigt Golem.de, wie Yakuza - Like a Dragon auf der Xbox Series X aussieht.

Yakuza - Like a Dragon - Gameplay (Xbox Series X) Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

    •  /