• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Vodafone erreicht über 20 Millionen Haushalte mit 1 GBit/s

Das Kabelnetz von Vodafone hat einen weiteren wichtigen Ausbauschritt erreicht. Man sieht sich fast gleichwertig mit der Glasfaser.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch das Koaxialkabel braucht Glasfaser.
Auch das Koaxialkabel braucht Glasfaser. (Bild: Vodafone)

Vodafone hat in seinem TV-Kabelnetz in den vergangenen Monaten weitere 1,7 Millionen Haushalte mit 1 GBit/s ausgestattet und damit die Marke von 20 Millionen übertroffen. Das gab das Unternehmen am 28. Juli 2020 bekannt. Bis zum Jahr 2022 sollen im Kabelnetz von Vodafone bundesweit insgesamt 25 Millionen Gigabit-Anschlüsse entstehen, erklärte Unternehmenssprecher Helge Buchheister.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. iComps GmbH, Erfurt, Bad Schwalbach

Der Nachfolgestandard Docsis 4.0 werde perspektivisch Datenraten von bis 10 Gigabit pro Sekunde bei Downloads und 6 Gigabit pro Sekunde bei Uploads ermöglichen. Sobald erste Prototypen der Chips der neuen Hardware-Generation verfügbar seien, plane Vodafone dazu erste Feldtests.

Studie zählt FTTH und Giga-Kabel zusammen

Im Jahr 2022 werde es in Deutschland im EU-Vergleich die meisten Haushalte mit Zugang zu Datenraten von mindestens einem Gigabit pro Sekunde geben, wenn das Kabelnetz dazugerechnet wird. Das ist das Ergebnis der Studie "Gigabit-Anschlüsse in Europa" von Goldmedia im Auftrag des Vodafone Instituts. Berechnungen zufolge wird Deutschland mit 36,9 Millionen Gigabit-Haushalten die Spitzenposition in Europa übernehmen. Großbritannien (25,7 Millionen), Frankreich (24,5 Millionen) und Spanien (17,8 Millionen) folgen nach den Berechnungen auf den Plätzen dahinter. Im Upload und bei der Latenz ist das Kabelnetz der Glasfaser jedoch weit unterlegen, was auch Docsis 4.0 nicht ausgleichen kann.

Borkum, Cham, Dessau, Eichstätt, Hachenburg, Kitzingen, Mayen, Nordhausen, Ommersheim, Selters, Timmendorfer Strand, Weissenburg und Zittau sind einige der rund 120 neuen Städte und Ortschaften in Deutschland, in denen die Bewohner Gigabit im Kabelnetz buchen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Bestpreis mit Otto)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB 91,99€, WD MyBook 8TB HDD für 139,90€, Crucial P2 2TB PCIe-SSD...
  3. (u. a. Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion für 364€, Xiaomi Stielstaubsauger für...

senf.dazu 29. Jul 2020

Den Kommentar im Artikel versteh ich nicht wirklich. Lt Wikipedia sollte V4.0 10M im...

sofries 29. Jul 2020

DOCSIS 3.0 wurde bereits 2006 spezifiziert und seit kurzem haben wir erst 1Gbit/s Tarife...

HammerTime 29. Jul 2020

Selbst SuperVectoring-DSLAMs mit somit ein paar GBit an Kundendownstream, werden mit 1...

Faksimile 29. Jul 2020

Wir brauchen aber nicht Anschlüsse pro Einwohner, sondern Anschlüsse pro Wohneinheit. Und...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
Star auf Disney+: Erstmal sollten Fehler korrigiert werden
Star auf Disney+
Erstmal sollten Fehler korrigiert werden

Statt zunächst Fehler zu beheben, bringt Disney+ lieber neue Inhalte - und damit auch neue Fehler.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Neue Profile von Disney+ im Hands-on Gelungener PIN-Schutz und alte Fehler
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ noch zum günstigeren Abopreis zu bekommen
  3. Raya und der letzte Drache Zweiter VIP-Film kostet bei Disney+ 22 Euro zusätzlich

The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
    Bundestagswahl 2021
    Die Rache der Uploadfilter

    Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis


        •  /