Abo
  • Services:

Kabelnetz: Vodafone betreibt Analogabschaltung weiter

Der Kabelnetzbetreiber Vodafone setzt seine bundesweite Analogabschaltung fort. Es geht weiter in Bayern, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Erste Gigabit-Produkte dürften 1 GBit/s Download und 100 MBit/s Upload bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Techniker bei der Arbeit
Techniker bei der Arbeit (Bild: Schott TV Anlagen)

Vodafone setzt seine Analogabschaltung im TV-Kabelnetz weiter fort. Das teilte Unternehmenssprecherin Vodafone Heike Koring Golem.de am 13. April 2018 mit. Für Leipzig und Region gibt es zwei Umstellungstermine am 1. und 2. August 2018. "Das bedeutet, der erste Teil der Haushalte wird am 1. August 2018 umgestellt, der zweite Teil am 2. August.", sagte Koring.

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Danach folgen am 9. August 2018 die oberbayerischen Regionen Bad Reichenhall, Freilassing und Traunstein. Danach endet die Analogausstrahlung am 14. August 2018 in Augsburg und Region.

Die sächsische Hauptstadt Dresden und Region folgen am 15. August 2018, die Regionen Anklam, Greifswald und Usedom in Mecklenburg-Vorpommern am 16. August. In Sachsen und in Bayern ist gesetzlich festgelegt, dass die analoge Kabelverbreitung zum 31. Dezember 2018 ausläuft.

Vodafone: Gigabit mit Docsis 3.1 kommt

Die Frequenzbereiche des analogen Fernsehens werden freigemacht, um im Downstream höhere Datenübertragungsraten mit Docsis 3.1 zu erreichen. Nach der Analogabschaltung "können wir in unserem Kabelnetz mit Docsis 3.1 ein Gigabit pro Sekunde anbieten", sagte ein Vodafone-Sprecher im Januar 2017. Erste Produkte würden wohl 1 GBit/s Download und 100 MBit/s Upload aufweisen. Full Duplex als Ergänzung zu Docsis 3.1 komme in einigen Jahren. Vodafone Kabel testet dabei eine Technik von des Unternehmens Giax, die zusammen mit Docsis 3.1 eingesetzt wird und im Koaxialkabel ohne Tiefbau ähnliche Geschwindigkeiten wie Glasfaser bietet soll.

Die erste Analogabschaltung des Vodafone-Kabelnetzes in der Pilotregion Landshut und Dingolfing war zuvor technisch erfolgreich. Auch die neue Sortierung der Frequenzen konnte erfolgreich abgeschlossen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

solary 13. Apr 2018

Wir haben mal eine Werbung bekommen, 200 und 400mbit/s Dann sofort im Netz geschaut und...

qq1 13. Apr 2018

dass sie in holzminden (nds) nicht ausbauen. hat jemand erfahrung damit und kann mir...


Folgen Sie uns
       


LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit

Der aktuelle Ultrawide von LG hat eine beeindruckend hohe Auflösung und eignet sich wunderbar für Streamer oder die Videobearbeitung.

LG 5K2K (34WK95U) Ultrawide - Fazit Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

    •  /