Kabelnetz: Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Nach einem Kabelschaden war wieder alles in Ordnung für rund 20.000 Vodafone-Kabel-Haushalte in Niedersachsen. Dann ging die Datenrate wieder auf abends circa 2 MBit/s pro Nutzer für alle im Netz zurück. Angeblich ein Auslastungsproblem.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone: Bau deine Nodes aus!
Vodafone: Bau deine Nodes aus! (Bild: Breitbandbuero)

Vodafone hat seit Monaten Probleme in seinem Kabelnetz in Lingen im Landkreis Emsland in Niedersachsen. Wie die Grafschafter Nachrichten berichten, können Bestandskunden wegen ausgelasteter Leitungen nicht ausreichend versorgt werden. Zugleich bewirbt der Kabelnetzbetreiber den Ausbau in der Region.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Klinikum Landshut gGmbH, Landshut
  2. IT Security Analyst (m/w/d)
    LEONI, Nürnberg
Detailsuche

Vodafone erklärte laut dem Bericht, man habe ein "Auslastungsproblem. Zu viele Kunden surfen zu viel im Internet". Eine Kapazitätserweiterung sei bereits beantragt worden. Bis dies umgesetzt sei, würden jedoch voraussichtlich "mehrere Wochen" vergehen.

Bevor das Auslastungsproblem auftrat, waren wochenlang die Datenübertragungsraten von rund 19.600 Haushalten eingebrochen. Ein Bagger hatte Anfang Juli auf der lokalen Zuführungstrasse Münster - Lingen ein Glasfaserkabel beschädigt. Die Reparatur zog sich über Wochen hin.

Ein Golem.de-Leser aus der Region berichtet, drei Wochen nach dem Baggerschaden mit sehr eingeschränkter Bandbreite für 19.600 Haushalte habe es wieder die Bandbreite wie zuvor gegeben. Zwei Wochen danach sei die Datenrate dann plötzlich wieder auf abends circa 2 MBit/s pro Nutzer für alle Kunden im Netz eingebrochen.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Vodafone gab am 14. August 2019 dennoch bekannt, dass Nordhorn jetzt in das Gigabit-Zeitalter starten werde. "Erstmals bietet Vodafone Deutschland hier in seinem gesamten Kabel-Glasfasernetz für 36.500 Haushalte Festnetzanschlüsse mit bis zu 1.000 Megabit im Download an." Diese Verbesserung sei mit dem Kabelnetzstandard Docsis 3.1 erreicht worden. "Wir bauen Deutschlands digitale Zukunft. Vodafone ist einer der Haupttreiber für den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland", erklärte Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


u21 21. Aug 2019

https://pic.nperf.com/r/3208009794276389-MbC4FuAT.png https://www.nperf.com/r...

u21 20. Aug 2019

Immer diese Verallgemeinerungen.. Hier in Berlin-Spandau seit 2012 keine Beobachtungen...

SanderK 19. Aug 2019

Ja.... mit Kabel, wie ich hier ja gelesen habe, muss man Glück haben. Hatten davor keine...

Tpircs Avaj 18. Aug 2019

Beliebtes Argument, aber das erklärt die Situation nur unzureichend. (V)DSL ist genauso...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /