Abo
  • Services:
Anzeige
Time Warner Cable
Time Warner Cable (Bild: Mike Blake/Reuters)

Kabelnetz: US-Netzbetreiber wollen Datenraten-Untersuchung verhindern

Time Warner Cable
Time Warner Cable (Bild: Mike Blake/Reuters)

Betrug und Irreführung werden US-Kabelnetzbetreibern bei den versprochenen Datenraten vorgeworfen. Verschiedene Betreiber wollen nun verhindern, dass sie dafür belangt werden können.

US-Netzbetreiber wollen eine Untersuchung von Bundesstaaten wegen zu niedriger Datenraten verhindern. Das berichtet das Onlinemagazin Ars Technica unter Berufung auf Lobbyorganisationen. Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman hatte Klage gegen Charter und seine Tochterfirma Time Warner Cable (TWC) eingereicht, weil das Unternehmen New Yorker Bürger "betrogen und irregeführt" habe, indem Datenübertragungsraten versprochen worden seien, von denen der Betreiber gewusst habe, dass sie nicht erreicht würden.

Anzeige

Die Lobbyorganisationen der Kabelnetz- und Telekommunikationsbetreiber NCTA - The Internet & Television Association und USTelecom - haben dem Bericht zufolge versucht, die Regulierungsbehörde FCC (Federal Communications Commission) dazu zu bringen, ihre bis zu X-MBit/s-Versprechungen als rechtmäßig nach dem Bundesgesetz einzustufen, solange die Regeln für die Netzneutralität eingehalten werden. Damit sollen Verfahren in den US-Bundesstaaten gegen die Betreiber verhindert werden.

Eine weitere Lobbygruppierung, die American Cable Association (ACA), will bei der FCC eine Änderung durchsetzen, die Klagen gegen Kabelnetzbetreiber durch Bundesstaaten völlig unmöglich machen würde.

Netzbetreiber müssen mehr investieren

Die Kabelnetzbetreiber erreichen die versprochenen Datenraten nicht, wenn sich zu viele Haushalte einen Node teilen müssen - meist hat das mit einem Mangel an Investitionen zu tun. "Nodesplits sind für die Betreiber sehr teuer", sagte Daniel Etman, Product Marketing Cisco Cable Access Business, Golem.de im Juni 2017.

Mit dem Kabelstandard Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Dabei bleibt das TV-Kabelnetz ein Shared-Medium, dessen Datenrate sich die Nutzer in einem Netzsegment teilen müssen. Das können mehrere Dutzend Haushalte sein, was die Geschwindigkeit drastisch beeinflussen kann.

Der Kabelnetzbetreiber Charter gehört mehrheitlich dem größten Aktionär Liberty Broadband. Liberty Global besitzt mit Unitymedia den zweitgrößten Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Charter Communications erhielt im April 2016 die Freigabe für den Kauf von Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar. Charter ist der viertgrößte TV-Kabelnetzbetreiber in den USA, Time Warner Cable der zweitgrößte. Charter hat 5,9 Millionen Kunden in 25 Staaten. Zusammen mit Time Warner Cable erreicht das neue Unternehmen 23 Millionen Kunden und ist die Nummer 2 hinter Comcast mit 27 Millionen Kabelkunden.


eye home zur Startseite
My1 20. Jun 2017

ich trink allgemein kein alkohol

Themenstart

M.P. 20. Jun 2017

Vielleicht sind es auch die 44 ms Ping.... Zu was für einem Anschluss gehört denn dieses...

Themenstart

Dragon0001 20. Jun 2017

Liberty Broadband mag zwar vielleicht der größte Aktionär von Charter sein, ist mit...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 288,62€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Wasserstoff

    Eheran | 22:44

  2. Was ist daran strafbar?

    m8Flo | 22:41

  3. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Berner Rösti | 22:34

  4. Re: "heutige Verschlüsselung im Nu knacken"

    Eheran | 22:32

  5. Re: Im September sind Wahlen....

    plutoniumsulfat | 22:25


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel