Abo
  • Services:

Kabelnetz: Unitymedia-Kunden nutzen mehr als doppelt so viel Daten

Kunden von Unitymedia haben mit 80 GByte einen erheblich über dem durchschnittlichen Datenvolumen im Festnetz liegenden Verbrauch. Der Kabelnetzbetreiber weitet sein Netz in neue Gebiete aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Techniker von Unitymedia
Techniker von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Kunden von Unitymedia nutzen im Monat ein Datenvolumen von 80 GByte. Das gab der TV-Kabelnetzbetreiber bekannt (PDF). Nach aktuellen Angaben der Bundesnetzagentur lag das durchschnittliche Datenvolumen pro Nutzer im Festnetz im Jahr 2015 bei 31 GByte pro Monat, nach 27 GByte im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Unitymedia gewann im zweiten Quartal 2016 netto 109.000 neue Abonnenten. Das Produkt Internet Max 400 mit einer Datenübertragungsrate von 400 MBit/s sei jetzt bei drei Vierteln aller erreichbaren Haushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg verfügbar. 80 Prozent aller Internet-Neukunden buchten im Berichtszeitraum Datenraten von 120 MBit/s und mehr. Im ersten Quartal lag diese Quote noch bei 50 Prozent. Zwei Tarife des Netzbetreibers liegen unter 120 MBit/s, und die preislichen Unterschiede sind nicht hoch.

Unitymedia sammelt Neukunden und baut Netz aus

Nach eigenen Angaben hat Unitymedia seit Jahresbeginn rund 70.000 "zuvor unterversorgte Haushalte" an sein Netz angeschlossen. Landeschef Lutz Schüler sagte: "Die Nachfrage nach schnellem Internet ist am Rande von Ballungszentren und in ländlichen Gebieten am größten. Darum gehen wir diese Gebiete gezielt an und bündeln die Nachfrage zu wirtschaftlich tragfähigen Ausbauprojekten. Sobald sich genug Haushalte für einen Vertrag bei uns entscheiden, rollen unsere Bagger an."

Erste Baumaßnahmen seien in Oelde im Münsterland und Dormagen im Rhein-Kreis Neuss gestartet worden. Der Großteil der geplanten Baumaßnahmen im gesamten Verbreitungsgebiet soll in der zweiten Jahreshälfte anlaufen.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 570 Millionen Euro. Angaben zum Gewinn machte Unitymedia nicht. Die Konzernmutter Liberty Global erzielte einen Gewinn von 101,4 Millionen US-Dollar, nach einem Verlust von 464,7 Millionen vor einem Jahr. Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 5,07 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Neuro-Chef 09. Aug 2016

Also mein Wasserhahn gibt weniger, wenn ich zusätzlich die Dusche aufdrehe oder die...

sofries 09. Aug 2016

Bedenkt immer, dass bestimmte Dienste erst dadurch ermöglicht werden, dass gewisse...

Gandalf2210 09. Aug 2016

Die nötigen dich aber auch schon fast dazu. Mir haben die Neukunden Konditionen...

PCFAN1234 09. Aug 2016

Ich vermute mal, da wird das festnetz (PSTN/ISDN) mit DSL verwechselt. Mit ISDN würde das...

Sinnfrei 09. Aug 2016

Das Peering ist etwas besser geworden, aber die grundsätzliche Policy ist immer noch...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /