Abo
  • Services:
Anzeige
Techniker von Unitymedia
Techniker von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Kabelnetz: Unitymedia-Kunden nutzen mehr als doppelt so viel Daten

Techniker von Unitymedia
Techniker von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Kunden von Unitymedia haben mit 80 GByte einen erheblich über dem durchschnittlichen Datenvolumen im Festnetz liegenden Verbrauch. Der Kabelnetzbetreiber weitet sein Netz in neue Gebiete aus.

Kunden von Unitymedia nutzen im Monat ein Datenvolumen von 80 GByte. Das gab der TV-Kabelnetzbetreiber bekannt (PDF). Nach aktuellen Angaben der Bundesnetzagentur lag das durchschnittliche Datenvolumen pro Nutzer im Festnetz im Jahr 2015 bei 31 GByte pro Monat, nach 27 GByte im Vorjahr.

Anzeige

Unitymedia gewann im zweiten Quartal 2016 netto 109.000 neue Abonnenten. Das Produkt Internet Max 400 mit einer Datenübertragungsrate von 400 MBit/s sei jetzt bei drei Vierteln aller erreichbaren Haushalte in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg verfügbar. 80 Prozent aller Internet-Neukunden buchten im Berichtszeitraum Datenraten von 120 MBit/s und mehr. Im ersten Quartal lag diese Quote noch bei 50 Prozent. Zwei Tarife des Netzbetreibers liegen unter 120 MBit/s, und die preislichen Unterschiede sind nicht hoch.

Unitymedia sammelt Neukunden und baut Netz aus

Nach eigenen Angaben hat Unitymedia seit Jahresbeginn rund 70.000 "zuvor unterversorgte Haushalte" an sein Netz angeschlossen. Landeschef Lutz Schüler sagte: "Die Nachfrage nach schnellem Internet ist am Rande von Ballungszentren und in ländlichen Gebieten am größten. Darum gehen wir diese Gebiete gezielt an und bündeln die Nachfrage zu wirtschaftlich tragfähigen Ausbauprojekten. Sobald sich genug Haushalte für einen Vertrag bei uns entscheiden, rollen unsere Bagger an."

Erste Baumaßnahmen seien in Oelde im Münsterland und Dormagen im Rhein-Kreis Neuss gestartet worden. Der Großteil der geplanten Baumaßnahmen im gesamten Verbreitungsgebiet soll in der zweiten Jahreshälfte anlaufen.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent auf 570 Millionen Euro. Angaben zum Gewinn machte Unitymedia nicht. Die Konzernmutter Liberty Global erzielte einen Gewinn von 101,4 Millionen US-Dollar, nach einem Verlust von 464,7 Millionen vor einem Jahr. Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 5,07 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 09. Aug 2016

Also mein Wasserhahn gibt weniger, wenn ich zusätzlich die Dusche aufdrehe oder die...

sofries 09. Aug 2016

Bedenkt immer, dass bestimmte Dienste erst dadurch ermöglicht werden, dass gewisse...

Gandalf2210 09. Aug 2016

Die nötigen dich aber auch schon fast dazu. Mir haben die Neukunden Konditionen...

PCFAN1234 09. Aug 2016

Ich vermute mal, da wird das festnetz (PSTN/ISDN) mit DSL verwechselt. Mit ISDN würde das...

Sinnfrei 09. Aug 2016

Das Peering ist etwas besser geworden, aber die grundsätzliche Policy ist immer noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Bamberg
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    laserbeamer | 02:46

  2. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  3. Re: War klar

    DebugErr | 01:29

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    DebugErr | 01:26

  5. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel