Abo
  • Services:

Kabelnetz: Unitymedia ist mit netzweiter Analogabschaltung zufrieden

Unitymedia hat im vergangenen Quartal netto 54.000 Abonnenten hinzugewonnen. Alle Kunden erwartet Ende des Monats eine Neusortierung der Frequenzbelegung,

Artikel veröffentlicht am ,
Kerpener Technikzentrum von Unitymedia
Kerpener Technikzentrum von Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Unitymedia hat seine Netztechnik für die Analogabschaltung in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg "nahezu reibungslos" umgestellt. Das gab der zweitgrößte TV-Kabelnetzbetreiber am 8. August 2017 bekannt. Die Umstellung lief von Anfang Juni bis Anfang Juli 2017. Im gesamten Netz sei das analoge TV-Signal seit dem 11. Juli endgültig abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Lechwerke AG, Augsburg

Ab Ende August erfolge eine Neusortierung der Frequenzbelegung, bei der die digitalen TV-Kanäle in niedrigere Frequenzbereiche als bisher umgesetzt werden, während die Docsis-Kanäle für die Datenübertragung in einen höheren Frequenzbereich verschoben werden. Für TV-Kunden von Unitymedia werde abhängig vom verwendeten Empfangsgerät ein Sendersuchlauf und eine Aktualisierung der Favoritenlisten notwendig, erklärte das Unternehmen.

Es gab insgesamt fünf Abschaltungswellen über fünf Wochen, beginnend im südlichen Teil von Baden-Württemberg bis hin zum nördlichen Nordrhein-Westfalen. Unitymedia-Chef Lutz Schüler sagte heute: "In diesem Quartal haben wir TV-Geschichte geschrieben. Damit haben wir den Weg bereitet für noch mehr Sendervielfalt und gigabitschnelles Internet in unserem Netz."

Unitymedia mit 32.000 neuen Internet-Abonnenten

Im zweiten Quartal hat das Tochterunternehmen von Liberty Global seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fünf Prozent auf 596 Millionen Euro erhöht. Angaben zu Gewinn oder Verlust macht der Konzernbereich nicht.

Rund 81 Prozent der Internet-Neuabonnenten entschieden sich im zweiten Quartal für Produkte mit 120 MBit/s und mehr, rund jeder zehnte buchte Internet mit 400 MBit/s. Durch seine Preispolitik fördert Unitymedia Internetzugänge mit höherem Datenübertragungsvolumen.

Unitymedia verzeichnete im zweiten Quartal 32.000 neue Internet-Abonnenten und 29.000 neue für Telefonie. Zum 30. Juni 2017 hatte Unitymedia somit 3,4 Millionen Internetabonnenten und knapp 3,2 Millionen für Telefonie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

d-tail 2.1 09. Aug 2017

Das könnte meine Software auch, wenn Pinnacle nur wollte. Leider muss ich das bei meinem...

Missingno. 09. Aug 2017

Also Kabel analog habe ich <30 TV-Sender auszumisten, der DVB-C-Tuner findet >250...

cyablo 09. Aug 2017

Hab auf eine eigene 6490 gewechselt... Sollte ein Techniker Termin vereinbart werden...

headtrick 09. Aug 2017

Ich frage mich wie sie es geschafft haben 54k Neuzugänge zu bekommen... Ich habe Internet...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /