Abo
  • Services:

Kabelnetz: Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

Eine neue App der Unitymedia-Konzernmutter soll helfen, Lücken im WLAN aufzuspüren. Dazu kommt ein Booster für die Steckdose.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue App wird vorgestellt
Die neue App wird vorgestellt (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Liberty Global bringt seine neue Connect App auf den Markt. Das gab der weltgrößte TV-Kabelnetzbetreiber am 21. September 2017 bekannt. Die Horizont Box ist die Set-Top-Box des Kabelnetzbetreibers, die Connect Box der WLAN-Router des Betreibers.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

Lucien Brower, Director Entertainment Platform, erklärte, dass die Connect App in allen Ländern dieselbe Codebasis habe, wenn auch mit unterschiedlichem Branding. Die Connect App, die bereits für die UPC-Kunden in der Schweiz und Österreich verfügbar ist, wird Anfang nächsten Jahres für die Kunden anderer Liberty-Global-Märkte erhältlich sein.

Die App sucht laut Brower im Haus nach dem stärksten Wi-Fi-Signal und findet dabei auch die Bereiche ohne Signal. Sie zeigt an, welche Nutzer mit dem Heimnetzwerk verbunden sind. Außerdem kann der Zugriff auf das Internet für bestimmte Zeiten des Tages eingeschränkt werden. Die Kunden können ihr Wi-Fi-Passwort mit Gästen teilen, über Whatsapp oder einen QR-Code.

Unterwegs können die Kunden europaweit auf bis zu 10 Millionen Wi-Fi-Hotspots zugreifen. Die App zeigt die verschiedenen Hotspots auf einer Karte an. Zudem können Kunden, die auch Mobilfunkdienste des Betreibers nutzen, über die App eine Obergrenze für die Ausgaben festlegen.

Die App ist Teil der Connect Box und des Connect Boosters, der die Reichweite des Wi-Fi-Signals erweitert. Pieter Vervoort, Vice President Connectivity Products, betonte, die Connect Box wolle durch den Booster WLAN vom Keller bis zum Dach bieten. Die Booster werden in die Steckdose eingesetzt und sollen plug-and-play-fähig sein. Lucien Brower kündigte zudem an, dass eine Sprachsuche zusammen mit einem Partner in Horizon kommen werde.

Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de auf Anfrage: "Der Booster, die Connect Box 2 und anderes kommen nächstes Jahr. Die aktuelle Connect Box erhält ein Software-Update, um den Booster zu integrieren. Das Update ist aber noch nicht veröffentlicht, es wird gerade getestet."

Eventuell sei die Sprachfunktion erst Teil des Horizon-Nachfolgers, der für 2018 auf der Roadmap stehe.

Offenlegung: Golem.de war auf Einladung von Unitymedia in Amsterdam. Die Reisekosten wurden von Unitymedia übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-62%) 11,50€
  3. 45,95€

Folgen Sie uns
       


Kingdom Hearts 3 - Test

Das Actionspiel Kingdom Hearts 3 von Square Enix bietet schöne und stimmige Abenteuer in vielen unterschiedlichen Welten von Disney.

Kingdom Hearts 3 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /