Abo
  • IT-Karriere:

Kabelnetz: Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

Eine neue App der Unitymedia-Konzernmutter soll helfen, Lücken im WLAN aufzuspüren. Dazu kommt ein Booster für die Steckdose.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue App wird vorgestellt
Die neue App wird vorgestellt (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Liberty Global bringt seine neue Connect App auf den Markt. Das gab der weltgrößte TV-Kabelnetzbetreiber am 21. September 2017 bekannt. Die Horizont Box ist die Set-Top-Box des Kabelnetzbetreibers, die Connect Box der WLAN-Router des Betreibers.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Lucien Brower, Director Entertainment Platform, erklärte, dass die Connect App in allen Ländern dieselbe Codebasis habe, wenn auch mit unterschiedlichem Branding. Die Connect App, die bereits für die UPC-Kunden in der Schweiz und Österreich verfügbar ist, wird Anfang nächsten Jahres für die Kunden anderer Liberty-Global-Märkte erhältlich sein.

Die App sucht laut Brower im Haus nach dem stärksten Wi-Fi-Signal und findet dabei auch die Bereiche ohne Signal. Sie zeigt an, welche Nutzer mit dem Heimnetzwerk verbunden sind. Außerdem kann der Zugriff auf das Internet für bestimmte Zeiten des Tages eingeschränkt werden. Die Kunden können ihr Wi-Fi-Passwort mit Gästen teilen, über Whatsapp oder einen QR-Code.

Unterwegs können die Kunden europaweit auf bis zu 10 Millionen Wi-Fi-Hotspots zugreifen. Die App zeigt die verschiedenen Hotspots auf einer Karte an. Zudem können Kunden, die auch Mobilfunkdienste des Betreibers nutzen, über die App eine Obergrenze für die Ausgaben festlegen.

Die App ist Teil der Connect Box und des Connect Boosters, der die Reichweite des Wi-Fi-Signals erweitert. Pieter Vervoort, Vice President Connectivity Products, betonte, die Connect Box wolle durch den Booster WLAN vom Keller bis zum Dach bieten. Die Booster werden in die Steckdose eingesetzt und sollen plug-and-play-fähig sein. Lucien Brower kündigte zudem an, dass eine Sprachsuche zusammen mit einem Partner in Horizon kommen werde.

Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de auf Anfrage: "Der Booster, die Connect Box 2 und anderes kommen nächstes Jahr. Die aktuelle Connect Box erhält ein Software-Update, um den Booster zu integrieren. Das Update ist aber noch nicht veröffentlicht, es wird gerade getestet."

Eventuell sei die Sprachfunktion erst Teil des Horizon-Nachfolgers, der für 2018 auf der Roadmap stehe.

Offenlegung: Golem.de war auf Einladung von Unitymedia in Amsterdam. Die Reisekosten wurden von Unitymedia übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Audio-Produkte)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Palit GeForce RTX 2070 Dual V1 für 399€ + Versand und Corsair Dark Core RGB für...
  4. 87,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /