Kabelnetz: United Internet entfernt Aufsichtsrat bei Tele Columbus

United Internet setzt den bestehenden Aufsichtsrat bei Tele Columbus komplett ab und etabliert seine eigenen Vertreter, bei denen die Unabhängigkeit hinterfragt wurde. Bei Tele Columbus wachsen Verluste und Verschuldung bei sinkenden Kundenzahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbebild bei Tele Columbus
Werbebild bei Tele Columbus (Bild: Tele Columbus)

Der Großaktionär United Internet hat gegen den Willen der Unternehmensführung und anderer Aktionäre bei Tele Columbus (Pÿur) seinen eigenen Aufsichtsrat durchgesetzt. Das geht aus Börsenmitteilungen der Unternehmen hervor. Die Hauptversammlung wurde wegen des Streits vom 21. Juni auf den 29. August verschoben.

Stellenmarkt
  1. SAP FI Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. SAP SD Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
Detailsuche

"Es standen zwei Aufsichtsratsvorschläge zur Wahl. Dabei hat sich der Antrag von United Internet durchgesetzt", sagte Tele-Columbus-Sprecher Mario Gongolsky Golem.de auf Anfrage. Damit gelang es United Internet, alle bisherigen Aufsichtsratsmitglieder abzusetzen und seine eigenen Kandidaten zu installieren.

Tele Columbus erklärte am 7. Juni 2019: "Zahlreiche Aktionäre sind hinsichtlich der Unabhängigkeit des Aufsichtsrats sowie der daraus resultierenden schwindenden Repräsentanz ihrer Interessen besorgt und unterstützen uneingeschränkt die Kandidatenliste des Tele-Columbus-Aufsichtsrats. Dieser teilt die Bedenken der Aktionäre und weist zudem darauf hin, dass zwei der von United Internet vorgeschlagenen Kandidaten einen Interessenkonflikt aufgrund ihrer Positionen bei Unternehmen der United-Internet-Gruppe haben." Dies widerspricht den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, ebenso wie die von United Internet geforderte Blockwahl ihrer sechs vorgeschlagenen Kandidaten.

Der Kabelnetzbetreiber schlug vor, das Gremium von sechs auf neun Mitglieder zu erweitern, um United Internet die Möglichkeit zu eröffnen, drei eigene Kandidaten zu stellen. Doch der Großaktionär ließ nicht mit sich reden.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zugleich stiegen laut dem Geschäftsbericht im Jahr 2018 die Verluste des drittgrößten Kabelnetzbetreibers Deutschlands auf 161,4 Millionen. Die Verschuldung wuchs um 6,1 Prozent auf 1,38 Milliarden Euro. Die Zahl der Kunden sank um 3,4 Prozent 2,292 Millionen. Der Kurs der Tele-Columbus-Aktie ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Die Marktkapitalisierung liegt bei nur 228,33 Millionen Euro.

Die Tele Columbus bereite sich durch die Analogabschaltung darauf vor, den Docsis-3.1.-Einsatz zu ertüchtigen, um Bandbreiten weit oberhalb der heute üblichen 400 MBit/s in Privathaushalte zu liefern, geht aus dem Geschäftsbericht hervor. Im bisherigen UKW-Frequenzbereich von 87,5 bis 108 MHz werden mit Docsis 3.1 Internetübertragungskanäle geschaltet, die es erlauben, auch die Upload-Geschwindigkeit deutlich zu erhöhen. Die Arbeiten zur Umschaltung auf die rein digitale Signalübertragung sei mit einer Vereinheitlichung der Signalverteiltechnik in den Kopfstellen verbunden worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /