Kabelnetz: Tele Columbus will auf 300 MBit/s im Upstream hochgehen

Um den Docsis-3.1-Ausbau bei Tele Columbus ist es still geworden. Doch die Aufrüstung geht weiter. Zugleich wird FTTB und FTTH immer wichtiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Tele Columbus-Hausanschluss auf Netzebene 4 (NE 4)
Tele Columbus-Hausanschluss auf Netzebene 4 (NE 4) (Bild: Tele Columbus)

Kunden im Kabelnetz wollen einen Upload von 100 MBit/s. Dies hätten Erfahrungen eines Kabelnetzbetreibers in Kanada ergeben, sagte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer von Tele Columbus, am 16. November 2020 in einem Webinar zum Thema FTTB/H-Versorgungsszenarien in der Praxis. Auch wenn dann ein höherer Upload zur Verfügung stehe, gebe es keinen großem Burst im Upstream. "Wir bauen Docsis 3.1 aktiv weiter aus. So werden Produkte möglich, die bis 300 MBit/s im Upstream hochgehen können", versicherte Pöltl.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker*in im Bereich Deployment
    Max-Planck-Institut für Plasmaphysik Teilinstitut Greifswald, Greifswald
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
Detailsuche

Das entscheidende bleibe der "Download-Speed als King. Dies ist viel wichtiger im Kundenempfinden", erklärte Pöltl. "Mit dem Kabelnetzstandard Docsis 3.0 ist es im Download bei 400 MBit/s zu Ende. Docsis 3.1 geht bis 1 GBit/s", sagte Pötl.

Tele Columbus und Docsis 3.1 in München

Der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschland hatte im August 2019 den Ausbau mit Docsis 3.1 nur in Berlin angekündigt. Danach wurde kein weiterer Ausbauschritt mehr bekanntgegeben. "Mehr wurde noch nicht angekündigt, weil der Ausbau noch nicht vollständig abgeschlossen ist", räumte Pöltl auf Nachfrage ein. Berlin und München sind nach früheren Aussagen die größten Märkte mit zusammen knapp einer Million angeschlossener Haushalte des Kabelnetzbetreibers. Dazu kommen auch die ostdeutschen Bundesländer, wo mehr als 50 Prozent der Kabelhaushalte versorgt würden. In Städten wie Leipzig, Erfurt oder Halle sei Tele Columbus Marktführer.

Insgesamt hat Tele Columbus nach Angaben von Pöltl in seinem Netz eine Anzahl von 20.000 FTTH-Zugängen. Bei vielen neuen Projekten werde nur noch FTTH ausgebaut, wenn die Wohnungswirtschaft oder Endkunden das wollten.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei FTTB (Fiber To The Buildung) sei nicht definiert, wie viele Haushalte an einer Glasfaserzuführung angeschlossen würden, sagte Rüdiger Schmidt, Chief Sales Officer Housing Industry and Infrastructure bei Tele Columbus. Laut Pöltl sind bei dem Unternehmen 24 bis 32 Haushalte pro Glasfaserzuführung üblich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TomsonThomson 18. Nov 2020

Ist auch besser so, dann ist die Qualität Internetleitung und Kundenservice wenigstens...

ohhello2 18. Nov 2020

Wie schon in meinem vorherigen Post geschrieben: Die Bandbreite über Kabel und DSL wächst...

stuempel 16. Nov 2020

Es erscheint mir etwas ungewöhnlich, dass hier scheinbar im gesamten Artikel auf den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /