• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Tele Columbus verliert weiter Nutzer

Tele Columbus gelingt im zweiten Quartal eine Umsatzsteigerung. Doch der Endkundenrückgang kann weiter nicht gestoppt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von Pÿur im Land Brandenburg
Werbung von Pÿur im Land Brandenburg (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Tele Columbus (Pÿur) hat im zweiten Quartal erneut Endkunden verloren. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgab, belieferte das Unternehmen Ende Juni 2019 rund 2,30 Millionen Kunden, was einem Rückgang um 4.000 im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Davon entfielen 2,26 Millionen auf Kabelfernsehen, wo der drittgrößte Kabelnetzbetreiber 11.000 Nutzer verloren hat.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig

Bei Premium-TV-Diensten kündigten 1.500 Nutzer, bei den Internetzugängen gelang Pÿur eine leichte Steigerung um 1.800 auf 577.000. Hier bietet Pÿur derzeit eine Datenübertragungsrate von bis zu 1.000 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s Upload für monatlich 5 Euro für Neukunden. Der Sonderpreis gilt aber nur für sechs Monate, danach kostet der Zugang 88 Euro. Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten beträgt der Preis damit 67,25 Euro. Eine Fritzbox 6591 ist inklusive.

Zum 30. Juni 2019 meldete Tele Columbus rund 3,4 Millionen angeschlossene Haushalte. Die Anzahl der rückkanalfähigen Haushalte am eigenen Netz stieg um 9.000 im Vergleich zum Vorquartal auf 2,34 Millionen. Dies entspricht einem Anteil von 69 Prozent. Damit sind weiterhin 31 Prozent der Haushalte nicht rückkanalfähig, was bedeutet, dass hier kein Internet oder Telefonie angeboten werden kann. Ein nicht rückkanalfähiges Kabelnetz transportiert nur Fernsehsignale vom Sender in die Wohnungen. Laut Unternehmensangaben eignen sich nicht alle angeschlossenen Haushalte dafür, rückkanalfähig erschlossen zu werden.

Die Umsätze im zweiten Quartal stiegen um 8,4 Prozent auf 126,3 Millionen Euro. Das sogenannte normalisierte EBITDA wuchs um 10,9 Prozent im Jahresvergleich auf 58,4 Millionen Euro. Angaben zu Gewinn oder Verlust wurden nicht gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)

Jaycap 22. Aug 2019

Also wenn ich mir so die Preise der Konkurrenz ansehe für die 1gbits dann Frage ich mich...

AllDayPiano 22. Aug 2019

Elementare Änderungen am Vertrag erzeugen automatisch ein Sonderkündigungsrecht. Du...

Misel 21. Aug 2019

Ja, ich erinnere mich noch mit Schrecken an die Zeit als ich vor 6 Jahren auch noch mit...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /