Kabelnetz: Tele Columbus verliert erneut Kunden

Im Jahr 2017 habe es noch kritisch ausgesehen, sagt der scheidende Vorstandschef.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von Pyur im Land Brandenburg
Werbung von Pyur im Land Brandenburg (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Ende Dezember hat Tele Columbus 2,268 Millionen Kunden beliefert, was einem Rückgang von 14.000 Nutzern im Vergleich zum Vorquartal entspricht. Das gab der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands am 27. März 2020 bekannt. Tele Columbus (Pÿur) hatte im dritten Quartal 24.000 Kunden verloren, damit schwächte sich der Rückgang im vierten Quartal ab.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter / Teamlead (m/w/d) IT
    willy.tel GmbH, Hamburg
  2. IT Service Manager (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Im vierten Quartal verlor Tele Columbus 15.000 Kabelfernsehnutzer und 2.000 Premium-TV-Nutzer. Zugewinne gab es beim Internet mit 5.000 und der Telefonie mit 3.000 Nutzern. Von den 2,268 Millionen Kunden nutzen jedoch nur 584.000 das Internetangebot von Tele Columbus.

Zum 31. Dezember 2019 meldete Tele Columbus rund 3,4 Millionen angeschlossene Haushalte. Die Anzahl der rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte am eigenen Netz stieg um 4.000 auf 2,35 Millionen im vierten Quartal 2019. Dies entspricht 69,6 Prozent der durch Tele Columbus erschlossenen Haushalte.

Timm Degenhardt, scheidender Vorstandschef, verwies angesichts des sehr kritischen Betriebszustands im Jahr 2017 auf den positiven Turnaround. Sein Nachfolger ist Daniel Ritz.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    1.–2. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Umsatz im vierten Quartal 2019 belief sich auf 129,7 Millionen Euro und lag damit um 2,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Dies war hauptsächlich auf einen Anstieg der B2B-Umsätze auf 19,3 Millionen Euro zurückzuführen. Diese waren im Vergleich zum Vorjahr um 28,7 Prozent gestiegen, wie auch die Internet- und Telefonie-Umsätze auf 35,7 Millionen Euro, was einem Anstieg von 2,3 Prozent im Jahresvergleich entspricht. Diese Entwicklung wurde aber vom Rückgang der TV-Umsätze um 4,1 Prozent auf 59 Millionen Euro wegen Kunden-Verlusten wieder teilweise aufgehoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 31. Mär 2020

denke ich auch, der Name ist einfach Schitte.... Solange man noch im Preis oder Leistung...

Mingfu 30. Mär 2020

Dann müsste in Brandenburg eine 1:1-Kopie des S-Bahnhofs Bornholmer Straße stehen...

WillsWissen 27. Mär 2020

Die Kundenzahl in der Bilanz ;-)

Sharra 27. Mär 2020

Da hat er aber einen Anwalt erwischt, der seinen Abschluss auf der Toilettenwand...

Jaleks 27. Mär 2020

bei deren viel genutzter Störungshotline: Ist deine Handynummer hinterlegt, sagt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. Gif-Anbieter: Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden
    Gif-Anbieter
    Meta soll zum Verkauf von Giphy gezwungen werden

    Die Übernahme des Gif-Dienstes Giphy soll Konkurrenten von Facebook, Instagram und Co. unter Druck setzen, argumentiert die britische Kartellbehörde.

  3. Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
    Koalitionsvertrag
    Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

    Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele & 30% auf MSI-Laptops • AOC 31,5" Curved WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /