• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Tele Columbus steigert Zahl der Internetkunden

Tele Columbus gewinnt mehr Internetkunden. Doch der Umsatz sinkt, die Verluste verdoppeln sich fast, aber Firmenchef Timm Degenhardt bleibt optimistisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Tele-Columbus-Chef Timm Degenhardt spricht am 13. November 2019 in Berlin (2. v. r.).
Tele-Columbus-Chef Timm Degenhardt spricht am 13. November 2019 in Berlin (2. v. r.). (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Tele Columbus hat im dritten Quartal 24.000 Kunden verloren. Das gab der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber am 29. November 2019 bekannt. Der Verlust hat sich von 24,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 40,2 Millionen Euro fast verdoppelt. Der Umsatz fiel leicht um 3,5 Prozent auf 123,2 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  2. Redline DATA GmbH EDV - Systeme, Ahrensbök, Stuttgart

Bei den Internetkunden gelang eine Steigerung um 2.000 im Vergleich zum Vorquartal auf 579.000. Im zweiten Halbjahr sei ein organisches Wachstum bei den Internetverträgen gelungen. "Vor diesem Hintergrund erzielte das Unternehmen im dritten Quartal 2019 einen starken Anstieg des EBITDA um 10,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 55,2 Millionen Euro.", erklärte der Kabelnetzbetreiber mit der Marke Pÿur.

Zum 30. September 2019 meldete Tele Columbus rund 3,4 Millionen angeschlossene Haushalte. Die Anzahl der rückkanalfähig aufgerüsteten Haushalte am eigenen Netz stieg um 6.000 im Vergleich zum Vorquartal auf 2,35 Millionen im dritten Quartal 2019. Dies entspricht einem Anteil von 69,6 Prozent. "Es ist wirklich hart. Es gibt viele alte Netzwerke da draußen", sagte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer bei Tele Columbus am 13. November 2019 auf dem Cable Congress in Berlin. "Wir setzen darum auf FTTB oder FTTH."

Ein Erfolg für die Tele-Columbus-Gruppe sei der Zuschlag der Stadt Halle (Saale), den Ausbau voranzutreiben und rund 60 Schulen, zusätzliche 2.100 Haushalte und 800 Gewerbegebiete an das Stadtnetz anzubinden. Zudem konnte das Unternehmen im Verlauf des dritten Quartals Vertragsverlängerungen und Netzaufrüstungen für 13.000 Haushalte vermelden.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem sichtbaren Fortschritt, den wir bei der Transformation des Unternehmens machen", sagte Firmenchef Timm Degenhardt. Er sei überzeugt Tele Columbus zurück auf den Wachstumspfad führen zu können.

United Internet besitzt annähernd 29 Prozent an Tele Columbus, an dem sich im Oktober auch Rocket Internet mit rund 12 Prozent beteiligte. Rocket Internet habe das strategische Ziel des "Auf- und Ausbaus eines weltweiten Netzwerks von Tech-Unternehmen", kommentierte das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Prypjat 02. Dez 2019 / Themenstart

Wie es jetzt im Moment ist und ob Du vielleicht einer der wenigen Ausnahmen bist, bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /