Kabelnetz: Tele Columbus bietet Preissenkungen zum Marken-Jubiläum

Wer sich 24 Monate vertraglich bindet, kann bei Tele Columbus jetzt Geld sparen. Doch Rabatte gibt es immer.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Glasfasernetz wächst bei Tele Columbus.
Das Glasfasernetz wächst bei Tele Columbus. (Bild: Tele Columbus)

Tele Columbus senkt zum fünfjährigen Jubiläum seiner Marke Pÿur die Preise für Angebote mit langen Laufzeiten. Wie der Kabelnetzbetreiber am 1. September 2022 erklärte, gelten die Angebote aber nur für Neukunden. Die Tarife werden von Tele Columbus jedoch immer mit verschiedenen Rabatten angeboten, sodass Neukunden eigentlich nie den Preis zahlen, mit dem hier die hohen Einsparungen errechnet werden.

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
Detailsuche

So lassen sich im Tarif Pure Speed 200 330 Euro sparen, denn erst nach dem elften Monat müssen die 33 Euro monatlich bezahlt werden. Der Vertrag soll 200 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload bieten.

Beim Tarif Kombi 200, bestehend aus einem TV-Kabelanschluss mit den privaten HD-Programmen, einem Telefonanschluss mit Deutschland Allnet Flat und einem Internetzugang mit 200 MBit/s sollen sich 500 Euro einsparen lassen, beim Tarif Kombi 1000 sind es laut den Angaben 700 Euro.

Tele Columbus ist nach Vodafone der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland, allerdings mit erheblichem Abstand. Tele Columbus versorgt nur rund drei Millionen Haushalte mit Internet, Telefonie und Fernsehen. 11,1 Millionen Kunden, was einem Marktanteil von 30,2 Prozent im gesamten Festnetz entspricht, werden von Vodafone versorgt.

Tele Columbus setzt auf FTTH

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Tele Columbus will bestehende Fiber-To-The-Building-Zugänge bis in die Wohnung ausbauen. "Wo heute die Glasfaser bereits bis in die Keller reicht, setzt Tele Columbus auf eine Vollglasfaserversorgung bis in die W ohnungen hinein (FTTH)", erklärte das Unternehmen Ende März 2021.

Sonst müsse die Glasfaser zumindest im Gebäude enden (FTTB). "In den kommenden zehn Jahren wollen wir etwa zwei Milliarden Euro investieren, um diese Ausbauziele zu erreichen. Damit erhöhen wir unter anderem die Bau- und Installationskapazitäten", erklärte Tele Columbus zu seiner Fiber-Strategie. Doch Tele Columbus liegt selbst beim Ausbau von Docsis 3.1 weit zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zephyr_C4 03. Sep 2022 / Themenstart

Stimmt so nicht. Zb die Weihnachts und Oster Aktionen waren auch für Bestandskunden möglich.

max_ 01. Sep 2022 / Themenstart

Ich habe dort vor einiger Zeit bei denen gekündigt, weil der Service wirklich extrem...

ranzassel 01. Sep 2022 / Themenstart

...ein Tarif mit dem sich bei diesem Laden Ärger ersparen ließe. Aber das ist nicht Teil...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

  2. E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
    E-Mail-Hosting
    "Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

    Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /