Kabelnetz: Tele Columbus baut endlich zweite Stadt mit Docsis 3.1 aus

Seit dem Ausbau von Docsis 3.1 in Berlin durch Tele Columbus sind über zwei Jahre vergangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Repeater der DB Broadband, mit der Tele Columbus zusammenarbeitet
Repeater der DB Broadband, mit der Tele Columbus zusammenarbeitet (Bild: Tele Columbus)

Kunden von Tele Columbus (Pÿur) in Flensburg können Docsis 3.1 nutzen. Das gab der Kabelnetzbetreiber am 5. Oktober 2021 bekannt. Bisher bot Pÿur in den 7.500 versorgten Flensburger Haushalten Kabelinternetanschlüsse mit einer Datenübertragungsrate von maximal 400 MBit/s im Download an. Nun wird 1.000 MBit/s in Flensburg gestartet.

Stellenmarkt
  1. PHP Symfony Entwickler (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. Anwendungsberaterin / Anwendungsberater (w/m/d) SAP-Lösungsplanung und Projektkoordination
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
Detailsuche

Der Gigabittarif Pure Speed 1.000 ist in Flensburg in den ersten sechs Monaten gratis und kostet danach 44 Euro pro Monat. Die Vertragslaufzeit liegt bei 24 Monaten. In Flensburg hatte Tele Columbus zusammen mit der Wohnungsbaugenossenschaft SBV Flensburg im September 2021 die Abschaltung der analogen TV- und Radioversorgung angekündigt.

Parallel wird FTTB und FTTH ausgebaut

Der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands liegt beim Ausbau von Docsis 3.1 extrem weit zurück. Tele Columbus hatte im August 2019 den Ausbau mit Docsis 3.1 nur in Berlin angekündigt. Danach wurde kein weiterer Ausbauschritt bekanntgegeben. "Mehr wurde noch nicht angekündigt, weil der Ausbau noch nicht vollständig abgeschlossen ist", räumte Dietmar Pöltl, Chief Technology Officer von Tele Columbus, im November 2020 ein: "Wir bauen Docsis 3.1 aktiv weiter aus. So werden Produkte möglich, die bis 300 MBit/s im Upstream hochgehen können."

In Flensburg werden im Upload aber nur 50 MBit/s geboten. Unternehmenssprecher Sebastian Artymiak sagte Golem.de auf Anfrage: "Ja, der Docsis-3.1-Rollout für unser Gigabitprodukt in anderen Regionen hat begonnen und wird die nächsten Monate weiter fortgesetzt. Parallel bauen wir auch FTTB und FTTH weiter aus." Tele Columbus versorgt unter dem Markennamen Pÿur nach eigenen Angaben über drei Millionen Haushalte mit Fernsehen, Internet und Telefon.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /