• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

Besonders kleinere Kabelnetzbetreiber sollten statt Docsis 3.1 das Koaxialkabel direkt durch Glasfaser ersetzen. Das alte Koaxkabel bleibe sonst immer ein Flaschenhals.

Artikel veröffentlicht am ,
Docsis 3.1: Einsetzen oder gleich auf Glasfaser gehen?
Docsis 3.1: Einsetzen oder gleich auf Glasfaser gehen? (Bild: Incognito Software)

Kabelnetzbetreiber sollten statt einem vollen Ausbau mit Docsis 3.1 lieber gleich das Koaxialkabel durch Glasfaser ersetzen. Das sagte ein erfahrener Branchenvertreter, der nicht namentlich genannt werden möchte, Golem.de auf Anfrage. "Um schnellere Kabelnetze zu bauen, ist es notwendig, immer mehr Teilstrecken in Richtung des Kunden durch Glasfaser zu ersetzen. Mit zunehmenden Datenaufkommen ist eine gesamtheitliche Aufrüstung unumgänglich. Docsis 3.1. kostet den Netzbetreiber, den Endkunden und die Wohnungswirtschaft damit Geld."

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Savencia Fromage & Dairy Deutschland GmbH, Wiesbaden

Engpass bleibe aber weiterhin das Koaxialkabel als Flaschenhals, da es ein shared Medium sei. Alle Endkunden würden darüber versorgt.

Um die Daten schneller zu transportieren, sei auch mehr Energie notwendig. Es sollte einmal überprüft werden, welchen Energiebedarf Koaxialnetze insgesamt haben. Dies würde aber keiner der Betreiber aufdecken. Koax entspräche auch nicht dem Open-Access-Gedanken, bei dem mehrere Anbieter einen Endkunden gleichzeitig versorgen können.

Tiefbau gleich richtig machen

Um Koaxialnetze zu modernisieren, müssen auch die veralteten Erdabzweiger mit 450 MHz durch aktuell 1200 MHz ersetzt werden. "Die Tiefbaukosten fallen in jedem Fall an. Daher ist es sinnvoll, die bestehenden Koaxialnetze direkt durch Glasfaser zu ersetzen."

Der scheibchenweise Docsis-Ausbau bei den großen Betreibern müsse offenbar erfolgen, sei aber sehr kostenintensiv. Dies sei vergleichbar mit einem alten Auto, dass man immer noch aufrüsten könne, um es auf der Autobahn zu nutzen. "Die Frage ist aber, was tue ich für meine Kunden und die Umwelt", sagte er. Unser Gesprächspartner hat gut zwei Jahrzehnte Erfahrungen in der Branche.

Der niederländische Netzbetreiber Altice hatte erklärt, den TV-Kabelnetzstandard Docsis 3.1 zu überspringen und das Koaxialkabel durch Glasfaser zu ersetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)

Faksimile 20. Okt 2017

Und ich befürchte, das Du gerade dort einem schweren Irrtum unterliegst. Ich bin FTTB/H...

Ovaron 20. Okt 2017

Ich verstehe die als Frage getarnte Unterstellung nicht.

Ovaron 19. Okt 2017

Die Provider schalten heuer auch schon 100 Gbit Kanäle transparent durch ihre Netze. 200...

Ovaron 19. Okt 2017

Korrekt. Weder hat die Telekom Klingeldraht noch ist die KupferDoppelader per se schlecht.

bombinho 19. Okt 2017

Huch, hochwertige Kupferlegierungen? Das kannst du selbst auf sauber verlegten...


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /