Abo
  • Services:

Kabelnetz: Huawei arbeitet an Docsis 4.0 mit 25 GBit/s Full Duplex

Während alle noch von Docsis 3.1 reden und einmal 10 GBit/s in beide Richtungen bieten wollen, arbeitet Huawei schon an etwas, das wohl Docsis 4.0 heißen wird. Wir haben dazu mehr erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Huawei mit Spaß dabei
Huawei mit Spaß dabei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei hat einen Prototyp für 25 GBit/s Full Duplex im TV-Kabelnetz vorgestellt, der wohl Teil des künftigen Standards Docsis 4.0 werden wird. Harry Wang, Marketing Manager Fixed Network Access bei Huawei, sagte am 14. Juni 2018 auf der Branchenmesse Anga Com: "Damit erreichen wir derzeit 22,8 GBit/s im Downstream und 8,9 GBit/s im Upstream." Full Duplex beziehe sich hier darauf, dass sich beides im 3-GHz-Spektrum abspielt.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die Technologie sei noch nicht so weit, dass sie bereits im HFC-Netzen eingesetzt werden könne. "Bis zum Jahr 2020 können wir aber soweit sein", erklärte Wang. Dann hänge alles Weitere von der Zeitplanung bei der Standardisierung ab und davon, wann die Netzbetreiber diese Technik nachfragen würden. "Dafür ist Glasfaser bis zum letzten Verstärker im Kabelnetz nötig", sagte Andreas Jungmaier, Principal Solution Architect bei Huawei, im Gespräch mit Golem.de.

Auf zu geringeren Latenzen

Ein weiterer Bereich, in dem Huawei mit Next Generation Cable Innovation arbeitet, ist LLD, was für Low Latency Docsis steht. Mit Docsis 3.1 wurden Verbesserungen bei der Latenz erreicht. Das ist aber nach Meinung von Experten noch nicht ausreichend. Bei dem Spezifikationskonsortium Cable Labs wird in einer Arbeitsgruppe daran geforscht, eine geringere Laufzeit der Datenpakete zu erreichen. Huawei will den Betreibern ein Gigabit Unified Network bieten, das HFC (Hybrid Fiber Coax) und Kupfer in jedem Szenario (FTTC/B/H) mit End-to-End UHD-TV-Erweiterungen versorgt.

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia ist derzeit in der Lage, mit Bochum in einer ersten Stadt Gigabit-Datenübertragungsraten anzubieten. Die Downloadrate ist mit 1 GBit/s, der Upload mit nur 50 MBit/s angegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

marcometer 15. Jun 2018 / Themenstart

Richtig. Direkt am ersten Tag gebucht. Das ist dann schon eine Wucht und zerstört auch...

M.P. 15. Jun 2018 / Themenstart

Für DOCSIS 4.0 wird man einen Glasfaseranschluss im Haus benötigen - oder zumindest eine...

M.P. 14. Jun 2018 / Themenstart

EDIT In einem fast ein Jahr alten Golem-Artikel gibt es ein Bild: https://www.golem.de...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /