Abo
  • Services:

Kabelnetz: Auch bei Unitymedia starker Anstieg bei der Routerfreiheit

Es sind insgesamt nur 1,3 Prozent der Internetkunden von Unitymedia, die eigene Router nutzen. Doch verglichen mit dem Vorjahr hat sich die Zahl mehr als verdoppelt.

Artikel veröffentlicht am ,
TP-Link Archer CR700
TP-Link Archer CR700 (Bild: TP-Link)

Bei Unitymedia hat sich die Anzahl der Nutzer eines eigenen Routers mehr als verdoppelt. Das erklärte ein Sprecher des Kabelnetzbetreibers Golem.de am 21. August 2018 auf Anfrage. "Wir haben mit Stand Juli 2018 circa 47.000 Kunden, die ein eigenes Endgerät nutzen", sagte Timm Heinkele.

Stellenmarkt
  1. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Vor einem Jahr, im August 2017, lag nach Angaben von Unitymedia der Anteil derer, die die Routerfreiheit nutzen, bei etwa einem Prozent. So hatten etwa 25.000 Unitymedia-Kunden ein eigenes Kabelmodem in Gebrauch. Bei einer Kundenzahl von etwa 3,45 Millionen entsprach das einem Anteil von 0,75 Prozent.

Unitymedia hat gegenwärtig 3,5 Millionen Kunden, damit liegt der Anteil der Nutzer der Routerfreiheit bei nur 1,34 Prozent. Gemessen an der Gesamtkundenzahl ist er damit aber weiterhin sehr gering.

Eine echte Wahlfreiheit haben die Kunden jedoch immer noch nicht: Denn Verbraucher können derzeit nur zwischen den Fritzboxen 6590 Cable, 6490 Cable und 6430 Cable wählen.

TP-Link Archer CR700v: der Router, den keiner haben kann

Der mehrfach angekündigte TP-Link-Router Archer CR700v ist immer noch nicht auf dem Markt, ist aber laut Aussagen des Herstellers nicht komplett abgesagt. Im September 2017 konnte kein zeitlicher Horizont für den TP-Link-Kabelrouter bekanntgegeben werden. Ursprünglich sollte der Archer CR700v im vierten Quartal 2016 verfügbar sein.

Auch bei Vodafone hat sich die Zahl der Nutzer, die einen eigenen Router verwenden, verdoppelt. Rund 98 Prozent der Kunden nutzen die von Vodafone angebotenen Router, circa zwei Prozent der Kunden verwenden einen eigenen. Vor einem Jahr waren es knapp 1 Prozent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. (-78%) 6,66€
  4. 3,89€

kellyjelly 23. Aug 2018

Mag auch ohne neuste Firmware laufe, ändert aber nix dran, dass man selbst die Firmware...

honk 22. Aug 2018

z.B. die voip telefonie. Die ist bei mir fest auf Vodafon eingestellt, andere Anbieter...

jsm 22. Aug 2018

Man muss sich aber auch nicht alles als Kunde gefallen lassen. Man hat ein Recht auf...

jsm 22. Aug 2018

Dann kommt der Hardware-Dreck von Vodafone sofort in die Tonne. Leider sind frei...

chefin 22. Aug 2018

Wie überall: wie man in den Wald ruft so kommt es zurück Wer schon voll abgenervt anruft...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /