Abo
  • IT-Karriere:

Kabelnetz: Aktienkurs von Tele Columbus stürzt weiter ab

Auch in dieser Woche hat Pyur (Tele Columbus) weiter massiv an der Börse verloren, weil mehrere größere Anleger die Aktie verkaufen. Auch der neue mögliche Pakt des Großaktionärs United Internet mit der Telekom ist kein gutes Zeichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Router von Tele Columbus
Der Router von Tele Columbus (Bild: Tele Columbus)

Der Kurs der Aktie des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus ist in dieser Woche weiter gefallen. Auch am 22. August 2018 sank er um noch einmal 5 Prozent auf 2,72 Euro. Noch vor sechs Monaten lag das Wertpapier bei über 9 Euro.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Das Unternehmen verschob am 10. August die Veröffentlichung des Halbjahresberichts, der ursprünglich am 14. August vorliegen sollte. "Aufgrund der Finalisierung des Integrationsprojekts wird das Unternehmen seinen Halbjahresbericht 2018 Anfang September 2018 und somit fristgerecht veröffentlichen. Das genaue Datum der Veröffentlichung wird rechtzeitig bekanntgegeben", erklärte Tele Columbus.

Seit Beginn der vorigen Woche hat der Vermögensverwalter York Capital Management seine Beteiligung deutlich verringert. Auch Smallcap World Fund und The Capital Group Companies haben ihre Anteile abgebaut.

Pyur (Tele Columbus) hatte in seinem ersten Quartal 2018 Kunden verloren. Laut Angaben vom Mai 2018 ging die Zahl der Kabel-TV-Kunden um 3,7 Prozent auf 2,309 Millionen zurück. Die Zahl der Internetnutzer stieg um 7,5 Prozent auf 575.000. Deutschlands drittgrößter Kabelnetzbetreiber Tele Columbus senkte seine Erwartungen an das Gesamtjahr.

Analyst Andrew Lee von der US-Bank Goldman Sachs hatte Ende Juli erklärt, dass die Abonnentenzahlen zurückgingen und das Unternehmen, von dem United Internet 28,5 Prozent besitzt, hoch verschuldet sei.

Daniel Morris von Barclays sah sich laut einer aktuellen Studie mit den wachsenden Sorgen der Anleger konfrontiert. Diese wendeten sich an ihn und zeigten sich beunruhigt über die Verbindlichkeiten von Tele Columbus, den verschobenen Quartalsbericht sowie den Rückzug von Investoren. Zudem schwinde auch die Fantasie rund um den Großaktionär United Internet.

So erweckten jüngste Aussagen von United Internet den Eindruck, dass man möglicherweise kein Interesse an einer Aufstockung der Tele-Columbus-Anteile habe. Es gebe keine Klarheit, aber die geplante Kooperation mit der Deutschen Telekom beim Glasfaserausbau deute zumindest auf andere Prioritäten hin, sagte Morris. Im schlimmsten Fall könnte United Internet sich von Anteilen an Tele Columbus trennen.

Wenn man den heutigen Schlusskurs zur Berechnung nimmt, ergibt sich für das Unternehmen nur noch eine Marktkapitalisierung von 333 Millionen Euro. Tele Columbus hat derzeit 127.556.251 Aktien ausstehend.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 3,99€
  3. (-0%) 9,99€
  4. 2,22€

Aschenbecher 23. Aug 2018

Ja, bei mir läuft die Leitung inzwischen auch gut, bis auf gelegentliche Aussetzer mit...

bionade24 23. Aug 2018

Ein Redirect über DNS würde doch schon reichen, dann brauch man kein Cert.

bionade24 23. Aug 2018

+1

Evron 23. Aug 2018

Die Welt ist grün und blau... Hier und da ein wenig braun.

Mixermachine 22. Aug 2018

Das Telefon funktionierte einfach nicht mehr. Der Kundenservice verweist für die neuen...


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /