Abo
  • Services:

Kabel und DSL: Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

Vodafone verzeichnet einen Rückgang beim Mobilfunk, kann aber besonders im Kabelnetz wachsen. Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200 oder 400 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Germany - Düsseldorf Campus
Vodafone Germany - Düsseldorf Campus (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland kann mit dem Festnetz stark wachsen. Wie das Unternehmen am 21. Juli 2017 bekanntgab, gewann der Konzern im vergangenen Quartal insgesamt 100.000 neue Festnetz-Kunden dazu, davon 65.000 im TV-Kabelnetz und 35.000 mit DSL im Netz der Deutschen Telekom.

Stellenmarkt
  1. McDonald's Deutschland LLC, München
  2. Vodafone GmbH, Hannover

Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de, dass es sich um Netto-Neukunden handelt. Abgänge durch Kündigung oder Todesfall seien bereits berücksichtigt. Bei den Kunden sind hohe Datenübertragungsraten sehr gefragt: "Auf TV-Kabelnetzanschlüsse mit bis zu 200 oder 400 MBit/s setzen bereits mehr als die Hälfte aller Neukunden", erklärte das Unternehmen.

Vodafone: Kabelnetz wächst

Der Umsatz stieg durch das wachsende Festnetzgeschäft um 0,6 Prozent. "Im Festnetz erwirtschaften wir den höchsten Serviceumsatz der Vodafone-Geschichte - durch Wachstum im Kabel sowie DSL-Geschäft", sagte Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. Im Mobilfunkgeschäft gingen die Serviceerlöse um 1,1 Prozent zurück. Die steigenden Kundenzahlen hätten die Abschaffung des EU-Roamings sowie die Kürzung von Durchleitungsentgelten nicht ausgleichen können.

Vodafone Deutschland setzt mit einer neuen Strategie darauf, viele tausend Unternehmen zusammen mit Deutsche Glasfaser mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. Das Unternehmen will als Pilotprojekt in 19 Gebieten Düsseldorfs bis Mitte 2018 bis zu 5.000 Unternehmen mit Glasfaseranschlüssen mit bis zu 1 GBit/s versorgen.

Im Mobilfunk kamen 84.000 neue Vertragskunden im Berichtsquartal hinzu. Im Prepaid-Bereich konnten im vergangenen Quartal 34.000 neue Kunden gewonnen werden.

Im Gesamtkonzern ging der Umsatz um 2,3 Prozent auf 11,47 Milliarden Euro zurück.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon Pixma iP7250 42,99€)
  2. (aktuell u. a. ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4 Edition 314€, Canton DM...

Kaldra 24. Jul 2017

Ich bin seit 3 Jahren bei Kabeldeutschland/Vodafone Kabel. Insgesamt funktioniert es...

der_wahre_hannes 23. Jul 2017

So sieht es auch bei mir aus. Habe Messungen zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt...

DY 23. Jul 2017

wenn es hakt ist es auch egal ob man mit 400 MBit oder 50 da sitzt und nix klappt.

DY 23. Jul 2017

Meine Tante spielt gerne am PC und hat auch Kabel-Telefon-Internet. Gerade abends ist das...

Hotohori 21. Jul 2017

Die gibt es sicherlich, nur warum sollten sie hier posten? Ich hätte die News vermutlich...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /