Kabel Deutschland: Vorbereitungen auf 10-GBit-Standard laufen auf Hochtouren

Kabel Deutschland arbeitet nach eigenen Angeben intensiv an dem neuen Standard Docsis 3.1, der eine Datenübertragungsrate von 10 GBit/s bieten soll. Die Technik soll rückwärtskompatibel sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Kabel Deutschland
Technik bei Kabel Deutschland (Bild: Lisi Niesner/Reuters)

Kabel Deutschland arbeite bereits intensiv an dem neuen Standard Docsis 3.1, sagte der Sprecher des Vodafone-Unternehmens Marco Gassen Golem.de auf Anfrage. In einem auf Koax und Glasfaser basierenden Kabelnetz soll sich mit Docsis 3.1 eine Datenübertragungsrate von über 10 GBit/s erreichen lassen.

Stellenmarkt
  1. Mathematiker, Statistiker, Aktuar im Aktuariat (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Prozessmanager IT-Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

"Docsis 3.1 ist eine wichtige neue Technologie zur Weiterentwicklung des Breitbandkabels. Die Vorbereitungen auf Docsis 3.1 laufen bei den Kabelnetzbetreibern bereits auf Hochtouren. Bei Docsis 3.1 sind die wesentlichen Merkmale die höhere Modulationsarten und der verbesserte Fehlerschutz, was insgesamt eine deutlich verbesserte Spektrumseffizienz ermöglicht", sagte Gassen. Docsis 3.1 sei zusätzlich flexibler einsetzbar und werde im Vergleich zu Docsis 3.0 höhere Datenraten für die Endkunden ermöglichen.

Docsis-3.1-kompatible Technik wird verbaut

Kabel Deutschland werde bei zentralen Docsis-Einrichtungen (CMTS) Docsis-3.1-kompatible Technik verbauen, sobald diese kommerziell verfügbar sei. Die Technik könne dann übergangsweise im Docsis-3.0-Modus betrieben werden. "Sobald Docsis-3.1-kompatible Kabelmodems kommerziell verfügbar sein werden, plant Kabel Deutschland, solche in ihrem Netz einzusetzen. Auch diese Kabelmodems sind rückwärtskompatibel, das heißt, sie können anfangs im Docsis-3.0-Modus betrieben werden", erklärte Gassen.

Beide Docsis-Lösungen könnten in der Migrationsphase parallel in den Netzen eingesetzt werden. Dadurch könnten die verfügbaren Übertragungskapazitäten für IP-basierte Dienste im Kabelnetz im Laufe der Docsis-3.1-Migration entsprechend dem Effizienzgewinn erhöht werden. "Docsis 3.1 ermöglicht uns somit, die ohnedies massiven Datenraten im Kabelnetz weiter zu steigern." Es gebe aber noch keine kommerziell verfügbaren Docsis-3.1-Geräte.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Huawei ist Netzwerkausrüster bei Kabel Deutschland. Ein Huawei-Manager sagte Golem.de am 8. September 2015 auf dem Ultra-Broadband Forum 2015 in Madrid: "Einige TV-Kabelnetzbetreiber arbeiten aggressiv an Docsis 3.1". Namen könne er nicht nennen, "da die Firmen ihren Vorsprung vor der Konkurrenz nicht verlieren wollen." Huawei biete bereits eine leistungsfähige Docsis-3.1-Lösung.

Das französische Unternehmen Technicolor führt derzeit einen Interoperabilitätstest mit seinem ersten Modem für Docsis 3.1 durch. Tests für das MediaAccess TC4400 liefen im Juni in Belgien. Das Modem bietet nach Angaben des Herstellers 32 gebündelte Downstreams, 8 Upstreams und zwei OFDM-Kanäle für Downstream und Upstream. Das Gerät ist eines der ersten weltweit und soll 2 GBit/s im Download erreichen. Auch im Upload soll eine hohe Datenübertragungsrate möglich sein.

Der französische Hersteller Sagemcom hat ein Residential Gateway für Docsis 3.1 fertiggestellt. Das erste Sagemcom Gateway Docsis 3.1 32x8 werde im September präsentiert. Ein Residential Gateway ist die Schnittstelle zwischen einer Wohnumgebung und dem Netzwerk.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DWolf 11. Sep 2015

Die Frage zielte eher drauf ab, dass diese proxys als Filesharing gewertet werden...

Esquilax 11. Sep 2015

Ja, die Telekom kann (will?) das über VoIP auch nicht. Aber wie gesagt, haben sie...

WoainiLustig 11. Sep 2015

...krieg doch in 2 Jahren 20MBIT/s DOWN 2MBIT/s UP VDSL von der Telekom.

M.P. 11. Sep 2015

Hmm, ob für das Kerngeschäft "Kabelfernsehen" noch genug Kanäle/Transponder übrig...

gelöscht 11. Sep 2015

2x steht im artikel, kabel deutschland arbeite an dem docsis 3.1 standard. das klingt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Hohe Lichtstärke: Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor
    Hohe Lichtstärke
    Nikon stellt 400-mm-Objektiv mit f2,8 vor

    Nikon bringt mit dem Nikkor Z 400 mm 1:2,8 TC VR S ein besonders lichtstarkes Teleobjektiv mit integriertem Telekonverter auf den Markt.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Konzeptfahrzeug: Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt
    Konzeptfahrzeug
    Elektrisches Wohnmobil von Winnebago vorgestellt

    Winnebago hat das Konzeptfahrzeug für ein künftiges Wohnmobil mit Elektroantrieb vorgestellt, das auf dem Ford Transit basiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /