Abo
  • Services:
Anzeige
Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke.
Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke. (Bild: itunes.apple.com/Screenshot: Golem.de)

Kabel Deutschland: App überträgt Zugangsdaten unverschlüsselt

Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland hat eine schwere Sicherheitslücke. Damit kann der Online-Zugang von Kunden gekapert werden.

Anzeige

Die Programm-Manager-App von Kabel Deutschland ist bei den Nutzern nicht gerade beliebt. "Schleppend, nervig", "wirklich nützlich?", "stürzt dauernd ab" lauten die Kommentare in Apples App Store. Nun kommt noch ein schweres Sicherheitsleck hinzu, wie Heise Security berichtete. Die Zugangsdaten würden beim Einloggen im Klartext übertragen. Ein Angreifer könne sie ohne Problem mitschneiden und damit den Kabel-Deutschland-Anschluss des App-Nutzers manipulieren.

Kabel Deutschland bestätigte auf Anfrage von Golem.de das Datenleck. "Das dargestellte Problem existiert in der Tat. Kabel Deutschland bereitet daher derzeit die Aktivierung der Verschlüsselung der Kommunikation zwischen App und Server vor", sagte Sprecher Maurice Böhler. Die Verschlüsselung werde Mitte September realisiert. "Ein tagesgenaues Datum für ein darüber hinaus gehendes Update der App können wir leider nicht nennen, da wir hier unter anderem von den Freigabeprozessen der App Stores abhängen", sagte Böhler weiter.

Die Zugangsdaten könnten laut Heise beispielsweise mitgeschnitten werden, wenn sich der Kunde an einem öffentlichen Hotspot anmeldet. Zwar lasse sich mit der App selbst nur der digitale TV-Rekorder programmieren, doch könne man sich mit den Zugangsdaten auch in den Kundenbereich von Kabel Deutschland einloggen. Dort könnte ein Angreifer auf verschiedene Weise Schaden anrichten: Er könnte beispielsweise kostenpflichtige Angebote buchen, auf E-Mail-Konto und Cloud-Speicher des Opfers zugreifen und Rufumleitungen anlegen. Letzteres nutzten Kriminelle bereits bei einem Sicherheitsleck der Fritzbox aus.

Der Consultant Peter Hämmerlein hatte das Sicherheitsproblem dem Bericht zufolge bereits Anfang des Jahres entdeckt und daraufhin Kabel Deutschland informiert. Darauf habe er jedoch keine Reaktion erhalten.

Nachtrag vom 5. September 2014, 11:35 Uhr

Kabel Deutschland hat nach eigenen Angaben inzwischen eine permanente Umleitung auf Https eingeführt, so dass die Kommunikation nach dem Verbindungsaufbau jederzeit verschlüsselt erfolge und Login-Daten verschlüsselt übertragen würden. Damit die Änderung bei allen Benutzern greife, solle ein Neustart des Geräts zur Sicherheit durchgeführt werden. Aktualisierte Versionen der iOS- und Android-Apps sollen voraussichtlich Mitte September in den Appstores verfügbar sein.


eye home zur Startseite
Casandro 03. Sep 2014

Naja, Kabel Deutschland macht so oder so komische Sachen mit den Daten. Deshalb sollte...

baresa 02. Sep 2014

Nun es ist doch ein Fakt, dass KDG den gleichen Fehler mit ihren Hitron Routern macht wie...

Xultra 02. Sep 2014

Quatsch , Den gibt' s nicht wirklich. Halt , ,.... alles gelöscht. Du meinst es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  3. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  4. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  2. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  3. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  4. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  5. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  6. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  7. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  8. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  9. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  10. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Coole Sache aber,

    Hotohori | 17:13

  2. "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    h4z4rd | 17:07

  3. Riesenerfolg von GTA 5 Online

    KTVStudio | 17:04

  4. Re: Viele Anti-Cheat-Strategien

    Hotohori | 17:00

  5. Re: Wie mache ich den Wählern ...

    Sea | 16:57


  1. 16:40

  2. 16:29

  3. 16:27

  4. 15:15

  5. 13:35

  6. 13:17

  7. 13:05

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel