• IT-Karriere:
  • Services:

Kabel Deutschland: 200 MBit/s nur für Neukunden an 1,1 Mio. Anschlüssen

Seit dem 10. November 2014 bietet Kabel Deutschland die zur Ifa angekündigten, schnelleren Internetanbindungen an. Dafür gibt es zwei neue Tarife, die bisher bestehenden Drosselungen für Filesharing bleiben bestehen. Bestandskunden können jedoch nicht sofort umsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dose von Kabel Deutschland
Dose von Kabel Deutschland (Bild: Kabel Deutschland)

Kabel Deutschland hat die angekündigte Verdopplung der Geschwindigkeit für die ersten Kabelanschlüsse vollzogen. Für 1,1 Millionen Kunden des Unternehmens ist sie verfügbar, sie können über einen neuen Vertrag nun mit 200 und 12 MBit/s im Down- und Upstream das Internet nutzen. In den Kabelnetzverteilern der Ortsnetze von Aurich, Bassum, Bendorf, Frankfurt (Oder), Gransee, Koblenz, Mainz, Meppen und Papenburg sowie in umliegenden Orten sind die dafür nötigen Änderungen nach Angaben des Providers bereits durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)

Dadurch sind laut der Vodafone-Tochter die Anschlüsse dieser Kabelkunden fit für die neuen Geschwindigkeiten. Bis Ende März 2015 sollen zwei Millionen mit der neuen Technik versorgt sein, bis zum Herbst 2015 knapp sieben Millionen. Die bisherige Geschwindigkeit von 100 und 6 MBit/s steht Kabel Deutschland zufolge für 14,3 Millionen Anschlüsse zur Verfügung.

Dieses Tempo bleibt auch weiterhin im Angebot, für die doppelt so schnellen Anbindungen gibt es zwei neue Tarife. Das kleinere Paket "Internet & Telefon 200" enthält eine Festnetz-Flatrate sowie den Internetzugang. Es kostet bei zweijähriger Laufzeit in den ersten 12 Monaten 39,90 Euro, danach 59,90 Euro. Das nötige Kabelmodem stellt der Provider ohne Aufpreis, die Kabel-Fritzbox 6490 kann für 5 Euro im Monat gemietet werden. Sie stellt auch WLAN zur Verfügung, wenn keine Fritzbox gewünscht ist, kann auch das Kabelmodem dafür genutzt werden - das kostet aber 2 Euro Aufpreis. Es spricht jedoch nichts dagegen, einen eigenen WLAN-Router hinter dem Kabelmodem zu betreiben.

Keine neuen Kabelmodems nötig

Ebenfalls 24 Monate läuft ein Vertrag für "Premium 200", er kostet in der ersten Hälfte der Frist 59,90 Euro, dann 79,90 Euro. Dafür gibt es die Fritzbox inklusive und zusätzlich einen HD-Kabelreceiver. 33 HD-Sender sind dabei freigeschaltet, von denen aber nur die öffentlich-rechtlichen und freien privaten Kanäle ohne weitere Abos empfangen werden können - dies sind 16 Sender. Es gibt weitere 100 Sender in SD, von diesen können aber nur 65 frei angesehen werden.

Kabel Deutschland zufolge arbeiten die neuen Anschlüsse weiterhin nach dem Standard Docsis 3.0, entsprechende Kabelmodems können weiter verwendet werden. Wie das Unternehmen Golem.de bestätigte, bleibt auch die inzwischen bei allen Verträgen des Unternehmens übliche Drosslung bestehen: Wer pro Tag mehr als 10 Gigabyte mit Filesharing oder One-Click-Hostern herunterlädt, wird auf 100 KBit/s für den Rest des Tages gedrosselt. Wie Kabel Deutschland Golem.de sagte, sind davon aber nur nicht genannte P2P-Dienste und eben die Hoster betroffen. Das Streaming von Filmen und der legale Download von Spielen über Dienste wie Steam oder Origin werden nicht gedrosselt.

Zu den neuen Tarifen können zudem die bisherigen Kabel-Deutschland-Kunden nicht sofort wechseln. Laut Kabel Deutschland ist das erst zum Ende der bisherigen Vertragslaufzeit möglich. Damit ist das Angebot vor allem für Neukunden interessant, die sich etwa für Vectoring- und Glasfaser-Angebote mit 200 MBit/s interessieren. Manche lokale Anbieter stellen auch schon 300 MBit/s ohne Drossel zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 97,47€
  2. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)
  3. 50€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

koolGo 18. Nov 2014

Stadt in Großstädten die superschnellen Anschlüsse noch schneller zu machen, sollten die...

M.P. 13. Nov 2014

Vielleicht gibt es bei KD gewisse Bedingungen, unter denen man als Privatkunde noch eine...

Smile 12. Nov 2014

Alles was ich hier nun gesehen habe... ist entweder sau teuer + 60 Euro oder gleich nen...

kaymvoit 12. Nov 2014

Bei mir ist schon seit Anfang des Jahres ziemlich schicht im Schacht. Und seitdem lasse...

sdancer 11. Nov 2014

In einer Welt, in der einem jeder Depp Speicher in der Cloud andrehen will, zählt die...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /