Abo
  • IT-Karriere:

Kabel Deutschland: 2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

Durch einen Kabelschaden waren zweitausend Haushalte vom Netz von Kabel Deutschland getrennt. Über der Schadensstelle hatte ein parkender Wagen die Arbeiten behindert.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Wagen von Kabel Deutschland
Wagen von Kabel Deutschland (Bild: Kabel Deutschland)

Der Defekt eines unterirdischen Kabels hat in zweitausend Haushalten in Schleswig für 48 Stunden Internet, Telefon und Fernsehen ausfallen lassen. Die meisten Familien hätten jedoch am Donnerstag rechtzeitig vor Ostern ihre Geräte wieder einschalten können, sagte eine Sprecherin von Kabel Deutschland. Schleswig ist eine Stadt im Norden Schleswig-Holsteins.

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Betroffen von dem Ausfall war das Netz von Kabel Deutschland im Bereich zwischen Moltkestraße, Mühlenredder, Am Brautsee und Am Hafen in Schleswig in der Zeit zwischen dem 15. und dem 17. April. Die Reparaturarbeiten hatten sich verzögert, weil ein Auto über der Schadensstelle geparkt hatte.

Wie ein Betroffener auf der Facebook-Seite des TV-Kabelnetzbetreibers berichtete, begann der Ausfall am 15. April 2014 um 14 Uhr. Informationen zu dem Ausfall durch das Unternehmen habe es nicht gegeben.

Wie Kabel Deutschland im Februar 2014 erklärte, stieg die Gesamtzahl der Abonnements zum 31. Dezember 2013 um 641.000 auf 14,8 Millionen. Am 31. Dezember 2013 unterhielt der Kabelnetzbetreiber insgesamt 8,4 Millionen Kundenbeziehungen, im Vorjahr waren es 8,5 Millionen. Die Zahl der direkten Kunden, die entweder als Endkunde oder über die Wohnungswirtschaft versorgt wurden, stieg gegenüber dem Vorjahr um 24.000 auf rund 7,6 Millionen.

Von den rund 15,2 Millionen anschließbaren Haushalten im Kabel-Deutschland-Netz waren Ende 2013 14 Millionen und damit rund 92 Prozent für Internet- und Telefonnutzung aufgerüstet. Rund 95 Prozent dieser Haushalte konnten mit Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit/s versorgt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 239,00€

M.Kessel 21. Apr 2014

@Golem.de Das soll eine bewegende Nachricht sein? Bei allem Respekt, kümmert euch mal um...

Casandro 21. Apr 2014

Wenn man die in den AGB angegebenen Ausfallquoten auf Tage im Jahr umrechnet, kommt man...

Keridalspidialose 20. Apr 2014

Bei TripplePlay bedeutet das aber: kein Internet, kein Telefon, kein Fernsehen.

Mett 20. Apr 2014

Inwiefern würde durch das Umsetzen in das Eigentum eingegriffen?

0xDEADC0DE 20. Apr 2014

Ich poste es mal hier, in der Hoffnung jemand bei golem.de findet mehr heraus als ich...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /