Kabel angezündet: Linksextreme bekennen sich zu Anschlag auf Tesla-Baustelle

In einem Bekennerschreiben werden Tesla-Chef Musk "patriarchale Allmachtsphantasien" und Umweltzerstörung für die Elektromobilität vorgeworfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Gigafactory Berlin ist radikalen Klimaschützern ein Dorn im Auge.
Die Gigafactory Berlin ist radikalen Klimaschützern ein Dorn im Auge. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Auf die Baustelle der Tesla-Gigafactory in Grünheide haben linksradikale Aktivisten einen Brandanschlag verübt. "Wir haben in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2021 die Stromversorgung der Baustelle der Tesla-Giga-Fabrik in Grünheide bei Berlin gekappt, indem wir an sechs überirdisch verlegten Hochspannungskabeln Brand gelegt haben", heißt es in einem Bekennerschreiben auf Indymedia.org. Zur Begründung heißt es: "Tesla ist weder grün, ökologisch noch sozial. Tesla ist ein Konzern, der weltweit Raubbau betreibt, Lebensgrundlagen zerstört sowie koloniale Ausbeutungsverhältnisse nutzt und herstellt." Die Authentizität des Bekennerschreibens auf Indymedia lässt sich jedoch nicht überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen
  2. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
Detailsuche

Im Berliner Verfassungsschutzbericht 2020 (PDF) wird eine Vulkangruppe mit einem Anschlag auf das Heinrich-Hertz-Institut in Verbindung gebracht, weil das Institut an Vorarbeiten für die Corona-Warn-App beteiligt war. "Bereits seit 2011 legten Unbekannte, die sich zunächst nach isländischen Vulkanen benannten, Brände an neuralgischen Punkten der Mobilitäts- und Infrastruktur in Berlin. Die zugrundeliegenden politischen Motive wurden anschließend in Selbstbezichtigungsschreiben erläutert", heißt es in dem Bericht.

Die Polizei hatte zuvor über den Brand berichtet: "Die Polizei wurde gegen 2:40 Uhr über einen Brand in einem Waldstück bei Grünheide (Mark) informiert. Nach ersten Erkenntnissen wurden durch unbekannte Täter mehrere zur Baustelle der Tesla-Gigafabrik und zu Teilen des Ortes Erkner führende Stromkabel beschädigt und eine umliegende Fläche von ca. drei Quadratmeter Waldboden in Brand gesetzt." Das Landeskriminalamt Brandenburg nahm in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Ost die Ermittlungen auf. Nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa ermittelt der Staatsschutz der Polizei auch zu einem möglichen politischen Motiv.

In dem Bekennerschreiben werden Tesla und dessen Chef Elon Musk scharf angegriffen. "Seine patriarchalen Allmachtsphantasien sollen die Welt retten? Darüber könnten wir lachen, wenn es nicht so ernst wäre: Die Produktion angeblich 'sauberer, klimafreundlicher' akkubetriebener Fahrzeuge ist nur ein neuer Beitrag zur weiteren Zerstörung des Planeten", heißt es. Musk sei "ein Vertreter einer Kaste von Männern, die sich einig sind in ihrem aggressiv-kapitalistisch-technologischen Modernisierungswillen und ihrem Weltbeherrschungswahn. Als Egomanen sehen sie sich als Mittelpunkt einer Welt, die sie zu besitzen glauben. Sie zeichnen sich durch extreme Verantwortungslosigkeit und antisoziales Agieren aus".

Insane Mode - Die Tesla-Story: Wie Elon Musk die Automobilbranche auf den Kopf gestellt hat und stellen wird
Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In dem rund siebenseitigen Schreiben werden zahlreiche der bekannten Argumente gegen die Elektromobilität vorgebracht, die vor allem den Energiebedarf und Ressourcenverbrauch betreffen. Der New Green Deal wird als "grüne Fortsetzung des Neoliberalismus"bezeichnet. Gefordert werden stattdessen "weniger Mobilität, weniger Individualverkehr". Der "Irrsinn von Individualverkehr und Elektromobilität" solle auch auf der Internationale Automobil Ausstellung (IAA) im September 2021 in München angegriffen werden.

Nachtrag vom 26. Mai 2021, 16:32 Uhr

Wir haben im zweiten Absatz Angaben zur "Vulkangruppe" ergänzt. Zudem haben wir die Überschrift von "linke Aktivisten" in "Linksextreme" geändert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 29. Mai 2021

Vergleiche zwischen freie und nicht freien Staaten sind wie Apfel mit der Bananenkiste...

supersux 28. Mai 2021

End of Argumente, okay. Bis dann :)

M.P. 28. Mai 2021

Je nach Körpergewicht, Körpermasse und Aktivität der Person atmet ein Mensch zwischen...

smonkey 27. Mai 2021

Puh! Du hast schon mitbekommen, dass Tesla nicht der einzige Elektroauto-Hersteller auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /