K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Renault K-ZE
Renault K-ZE (Bild: Renault)

Der CO2-Flottenausstoß von Dacia könnte zum Problem für Renault werden, wenn dieser im kommenden Jahr nicht deutlich gesenkt wird. Dann könnten Strafzahlungen fällig werden, die auch ungewöhnliche Maßnahmen auf einmal sinnvoll erscheinen lassen.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
  2. HR IT (Junior-) Specialist (m/w) für SAP HR Projekte
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
Detailsuche

Nach einem Bericht der Zeitschrift Auto, Motor und Sport soll die Renault-Marke Dacia den K-ZE, der eigentlich nur für China gebaut wurde, auch in Europa anbieten. Dazu soll das Fahrzeug etwas aufgewertet werden und etwa 15.000 Euro kosten. Der Kleinwagen-SUV wurde auf der Shanghai Auto Show 2019 als Renault City K-ZE gezeigt. Der Elektromotor des Fahrzeugs leistet 33 kW und ein Drehmoment von 125 Nm. Der Laderaum soll ein Volumen von 300 Litern umfassen - bei einem kleinen Fünfsitzer ein guter Wert.

Das Fahrzeug kostet in China umgerechnet etwas über 7.000 Euro in der Basisvariante und ist mit einem Radstand von 2,4 Metern recht kompakt gehalten. Der kleine Akku mit 25,8 kWh soll in 50 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Die NEFZ-Reichweite soll etwa 270 km betragen

Nach früheren Ankündigungen von Renault ist der Preis aus China auch deshalb nicht zu halten, weil Anpassungen an den europäischen Markt vorgenommen werden müssen.

  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
  • Renault K-ZE (Bild: Renault)
Renault K-ZE (Bild: Renault)
Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.–24. November 2021, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dem Bericht der Zeitschrift Auto, Motor und Sport nach soll auf einer internen Renault-Veranstaltung ein realistischer Preis von rund 15.000 Euro für Deutschland genannt worden sein. Würde Dacia die Hälfte des geplanten Umweltbonus von 3.000 Euro tragen - und der Staat die anderen 3.000 Euro -, könnte das Fahrzeug der günstigste vollwertige Elektro-PKW auf dem deutschen Markt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crazypsycho 12. Dez 2019

Das hätte ich vielleicht bei meinem Fiat auch gemacht, wenn man mir ein gutes Angebot...

Edgar_Wibeau 11. Dez 2019

Nope, ITler und fahre nen Ioniq Elektro. Es sind zwei oder drei Dinge: * Ich finde dass...

crazypsycho 10. Dez 2019

Wirkliche Fanboys hab ich in dem Forum nicht gesehen. Nur zufriedene oder weniger...

E-Mover 10. Dez 2019

Nachdem wir das mit dem Steuerrecht nun auch aufgeklärt haben bleibt festzuhalten, dass...

Dwalinn 09. Dez 2019

Gerade bei Mietwohnung hat man ja auch das Problem das keiner die Infrastruktur zahlen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /