Abo
  • IT-Karriere:

K-5 IIs: Pentax baut Tiefpassfilter aus DSLR aus

Pentax hat seine wasser- und staubfeste Spiegelreflexkamera K-5 überholt und in einer neuen Version namens K-5 II vorgestellt, die mit einem neuen Autofokussystem ausgestattet ist, das auch noch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen arbeiten soll. Ein Spezialmodell ohne Tiefpassfilter soll besonders scharfe Bilder ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax K-5 II
Pentax K-5 II (Bild: Pentax)

Die Pentax K-5 wurde schon 2010 vorgestellt und wird nun in einer aktualisierten Fassung auf den Markt gebracht. Denn besonders viel Neues gibt es bei der K-5 II nicht. Sie erreicht immer noch mit ihrem APS-C-Sensor eine Auflösung von 16,2 Megapixeln und filmt in Full-HD mit 25 Bildern pro Sekunde.

  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 IIs (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 IIs (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
  • Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
Pentax K-5 II (Bild: Pentax)
Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden

Neu ist jedoch der Safox-X-Autofokussensor, der auch bei schlechtem Licht noch gut funktionieren soll. Das Autofokussystem der K-5 war beim Erscheinen in einigen Tests bemängelt worden. Die K-5 II soll dieses Manko ausgleichen.

Ansonsten wirkt es so, als habe Pentax keine Neuerungen in die Kamera eingebaut. Sie erreicht einen Empfindlichkeitsumfang von ISO 80 bis ISO 51.200 und eine Serienbildgeschwindigkeit von 7 Bildern pro Sekunde. Die Matrix-Belichtungsmessung erfolgt mit 77 Segmenten, wobei der Anwender auch auf eine Spot- oder Integralmessung umschalten kann.

Wetterfestes Gehäuse

Das Magnesium-Aluminium-Gehäuse ist mit zahlreichen Dichtungen gegen das Eindringen von Schmutz, Staub und Wasser geschützt und soll auch bei minus 10 Grad Celsius noch funktionieren. Auch der optionale Batteriegriff ist entsprechend abgedichtet. Neben einem 3 Zoll großen Display mit 921.000 Bildpunkten und 170 Grad Betrachtungswinkel ist ein Prismensucher eingebaut. Die Sucherfeldabdeckung soll bei 100 Prozent liegen.

Der Kamerasensor ist beweglich aufgehängt und gleicht mit Gegenbewegungen das Zittern des Benutzers für eine Bildstabilisierung aus, so dass Entwacklungstechniken in den Objektiven nicht erforderlich sind. Der Lithium-Ionen-Akku soll für bis zu 1.000 Fotos reichen. Die Kameragehäuse messen 97 x 131 x 73 mm und wiegen mit Karte und Akku 740 Gramm. Dazu kommt noch das Gewicht des jeweiligen Objektivs.

Darüber hinaus hat Pentax mit der K-5 IIs ein fast identisches Modell vorgestellt, bei dem der Tiefpassfilter vor dem Sensor fehlt. Damit werden eigentlich Moirée-Effekte verhindert, die als hässliches Interferenzmuster zu sehen sind, wenn zum Beispiel Stoffstrukturen aufgenommen werden. Der Tiefpassfilter hat aber den Nachteil, die optische Auflösung zu reduzieren. Fehlt er, ist das Bild deutlich schärfer. Den Nachteil gelegentlich auftauchender Interferenzen muss der Fotograf dann allerdings hinnehmen.

Die Pentax K-5 II und die K-5 IIs sollen im Oktober 2012 auf den Markt kommen. Das Modell K-5 II mit Tiefpassfilter soll rund 1.000 Euro kosten, während für die K-5 IIs etwa 1.250 Euro fällig sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

flexible_response 12. Sep 2012

Ich wundere mich immer noch, dass die DSLRs von Pentax in Deutschland fast unter dem...

Strulf 12. Sep 2012

Man muss nicht zwangsweise alle Bilder nachbearbeiten. Moiré taucht nicht auf allen...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /