Abo
  • Services:

JXD S192-RK: Spiele-Handheld mit Android kostet 320 Euro

Das S192-RK ist ein 7-Zoll-Gaming-Tablet für Android-Spiele oder emulierte Konsolentitel. Das Handheld soll eine Akkulaufzeit von zehn Stunden aufweisen und kann an einen 4K-UHD-Fernseher angeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
S192-RK
S192-RK (Bild: JXD)

JXD hat das S192-RK angekündigt, ein Android-basiertes 7-Zoll-Handheld. Gedacht ist das Gaming-Tablet für Android-Spiele, wenngleich der Hersteller es vor allem mit den vorinstallierten Emulatoren für unter anderem Nintendo-64- und Playstation-Titel bewirbt. Vorgestellt wurde das S91-RK schon vergangenes Jahr, zwischenzeitlich hat JXD allerdings einige technische Änderungen vorgenommen.

  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
  • S192-RK (Bild: JXD)
S192-RK (Bild: JXD)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Das Handheld nutzt ein 7-Zoll-Display mit IPS-Technik und Touch-Unterstützung, das mit 1.920 x 1.200 Pixeln auflöst. Links und rechts des Bildschirms sind die Eingabegeräte positioniert: Das S192-RK weist zwei Sticks, die üblichen vier Actionbuttons sowie vier Schultertasten und weitere für zusätzliche Funktionen auf. Bei der Hardware hat JXD einen Wechsel von Nvidia zu Rockchip vollführt, was das RK-Suffix bei der Namensgebung erklärt.

Ursprünglich war das Handheld mit einem Tegra K1 geplant, die finale Version hingegen ist mit einem RK3288-Chip ausgestattet. Der nutzt vier vergleichsweise schwache ARM-Cortex-A17-Prozessorkerne und eine Mali-T764-Grafikeinheit, also eine Mali-T760-MP4 mit vier Shader-Clustern. Hinzu kommen 4 GByte DDR3-Arbeitsspeicher und 64 GByte interner Flash-Speicher. Das S192-RK unterstützt Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte Kapazität. Vorinstalliert sind Android 7, einige Emulatoren und mehrere Spiele.

Lange Laufzeit

Als Akku verwendet JXD ein Modell mit 10.000 Milliamperestunden, allerdings fehlt die Angabe zur Spannung. Üblich sind etwas über 3 Volt, was eine Kapazität von rund 30 Wattstunden ergeben würde. Der Hersteller spricht von 10 Stunden Laufzeit in Spielen und 12 Stunden bei der Videowiedergabe. Das Handheld misst 274 x 144 x 53 mm und wiegt 588 Gramm, es unterstützt bgn-WLAN mit 2,4 sowie Bluetooth 4.0 und weist einen HDMI-Ausgang auf.

JXDs S192-RK ist hierzulande über Shops wie Gearbest erhältlich. Dort kostet das Handheld 320 Euro und soll ab Mitte 2017 verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

Benkt 15. Jun 2017

Oh shit, ich hoffte eigentlich auf einene Shield "Nachfolger", aber das ist ja...

Hotohori 13. Jun 2017

Es geht um die Spiele, nicht um die Emulatoren und die Spiele sind eben nicht in Java...

Hotohori 13. Jun 2017

Schöne Geschichtsstunde. ;) Aber selbst bei der PS4 kann man inzwischen die Tasten...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /