JVC, Kenwood und Pioneer: Spotify deaktiviert Spotify Connect in Autoradios

Wer ein betroffenes Autoradio besitzt, kann die integrierte Spotify-Connect-Funktion nicht länger verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify-Connect wurde in vielen Autoradios deaktiviert.
Spotify-Connect wurde in vielen Autoradios deaktiviert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spotify hat offiziell bestätigt, dass etliche verkaufte Autoradio-Modelle von drei Herstellern künftig keine Spotify-Connect-Funktionen mehr bieten. Das betrifft die Modelle von JVC, Kenwood und Pioneer. Auch JVC Kenwood bestätigte den Wegfall der Spotify-Funktion auf Nachfrage von Golem.de. Betroffene Kunden sind verärgert, weil die Spotify-Nutzung zum Zeitpunkt des Kaufs eine beworbene Funktion war.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. Software-Entwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik im Bereich Sondermaschinenbau
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
Detailsuche

"Wir können bestätigen, dass die Unterstützung für Pioneer- und JVC-Kenwood-Autoradios veraltet ist", heißt es in einer Mitteilung im Spotify-Support-Forum vom Anbieter. "Das bedeutet, dass es nicht mehr möglich sein wird, die integrierte Spotify-App vom Gerät aus zu starten." Die Mitteilung endet mit den Worten: "Vielen Dank für Ihr Verständnis."

Spotify verweist darauf, dass es mit den Geräten weiterhin möglich sein soll, ein Smartphone über Bluetooth oder USB-Kabel mit dem Autoradio zu verbinden, um Spotify-Inhalte hören zu können. Damit fällt aber die Möglichkeit weg, Spotify direkt vom Autoradio aus zu steuern. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind nur Android-Geräte betroffen. Wer die Spotify-Funktion mit einem iPhone nutzt, soll sie im Autoradio weiterhin nutzen können.

Spotify nennt keinen Grund

Welche Produkte im Detail betroffen sind, wurde nicht mitgeteilt. Nach Angaben von Spotify sind es Produkte von JVC, Kenwood und Pioneer. Spotify machte auch keine Angaben dazu, warum auf den Geräten die Spotify-Funktion deaktiviert wurde. Es ist unklar, ob Spotify Connect für Autoradios anderer Hersteller noch länger angeboten wird. Golem.de hat bei Spotify um eine Stellungnahme gebeten und wir werden den Artikel aktualisieren, sobald uns diese vorliegt.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Februar 2022 hatte Spotify mit Car Thing ein Smartphone-Zubehör auf den Markt gebracht, mit dem sich die Nutzung des Musikstreamingdienstes im Auto sicherer und komfortabler gestalten lassen soll.

Im Spotify-Forum beklagen sich Betroffene seit Anfang Februar 2022 darüber, dass die im Autoradio enthaltene Spotify-Funktion nicht mehr funktioniert. Seitdem gab es immer wieder Updates der Spotify-App, ohne dass sich daran etwas geändert hätte. Erst sechs Wochen später teilte Spotify mit, dass die Spotify-Funktion auf den entsprechenden Geräten abgeschaltet wurde.

Kunden sind sauer auf Spotify

Seitdem sind viele Betroffene verärgert. Sie drohen mit Kündigung des Spotify-Abos. Die von JVC, Kenwood und Pioneer verkauften Autoradios werden in einer Stichprobe von Golem.de weiterhin damit beworben, dass eine Spotify-Integration enthalten ist. Wer das Gerät jetzt kauft, kann die Funktion allerdings von Anfang an nicht nutzen.

Im Forum wird die Vermutung geäußert, dass Spotify die Funktion abgeschaltet hat, um damit den Verkauf von Car Thing anzutreiben. Bisher verkauft Spotify das Gerät nur in den USA. Die Einstellung der Spotify-Funktion auf Autoradios gilt weltweit. Wer also nicht in den USA lebt, kann nicht auf Car Thing ausweichen.

Nachtrag vom 17. März 2022

Das Unternehmen JVC Kenwood beantwortete Nachfragen von Golem.de und bestätigte, dass die Spotify-Funktion bei den hauseigenen Autoradios nicht mehr funktioniere, wenn die Steuerung über Android-Smartphones passiere. Wenn Spotify mit iPhones benutzt wird, soll die Funktion bei den Autoradios von JVC Kenwood noch funktionieren.

Zudem weist JVC Kenwood darauf hin, dass die Spotify-Nutzung für die Multimedia-In-Car-Produkte über Android Auto oder Carplay weiterhin nutzbar seien. Das Unternehmen betont, dass die Abschaltung durch Spotify erfolgt sei. JVC Kenwood arbeitet nach eigener Aussage derzeit daran, die Webseiten des Unternehmens zu überarbeiten, damit bei Produkten nicht mehr für die Spotify-Funktion geworben wird.

Als Reaktion auf die vielen Proteste von Kunden betonte Spotify im Support-Forum, dass es "keine Pläne" gebb, "die Unterstützung zurückzubringen", gemeint ist die Spotify-Funktion in den betroffenen Autoradios.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Winchester 19. Mär 2022

Und wie lange erhält dein Android Autoradio Android Updates vom Hersteller? Zwei Jahre...

berritorre 15. Mär 2022

Naja, bei einem kleinstunternehmen ist relativ wenig Budget da. Und wenn ich mir...

rca66 15. Mär 2022

Ja, aber es sollte einem auch klar sein, dass der Service deshalb ausläuft, weil weder...

prullmann 15. Mär 2022

Dass alte APIs abgeschaltet werden ist nicht neu und auch verständlich. Meist gibt es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Konkurrenz zu Spotify und Apple Music: Amazon Music Unlimited wird für Prime-Abonnenten teurer
    Konkurrenz zu Spotify und Apple Music
    Amazon Music Unlimited wird für Prime-Abonnenten teurer

    Der Rabatt für Amazon Music Unlimited verringert sich für Prime-Abonnenten erheblich. Außerdem steigt der Preis für das Amazon-Music-Abo für ein Echo-Gerät.

  3. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /