Justwatch Pro: Suchmachine für Netflix und Co. erhält neue Funktionen

Die Streaming-Suchmaschine Justwatch bietet Zusatzfunktionen gegen Zahlung einer Abogebühr. Die Basisversion der App zeigt nun Werbung.

Artikel veröffentlicht am ,
Justwatch Pro ist gestartet.
Justwatch Pro ist gestartet. (Bild: Justwatch)

Die Streaming-Suchmaschine Justwatch bietet in Deutschland neuerdings ein Abomodell an, um darüber Zusatzfunktionen bereitzustellen. Der kostenpflichtige Bereich nennt sich Justwatch Pro und ist vor wenigen Tagen ohne große Ankündigung gestartet, wie David Croyé, Mitgründer und CEO von Justwatch, auf Nachfrage von Golem.de mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
Detailsuche

In der Justwatch- App erscheinen neuerdings gelegentlich Einblendungen mit dem Hinweis auf Justwatch Pro. Dadurch ist Golem.de auf die Neuerungen aufmerksam geworden. Justwatch Pro kostet pro Monat 2,49 Euro, dafür werden einige Zusatzfunktionen freigeschaltet, die in der normalen App nicht zur Verfügung stehen.

Dazu gehören weitere Filtermöglichkeiten nach Produktionsland, Laufzeit und Anzahl der IMDB-Bewertungen. Zudem lassen sich Filme und Serien in den Übersichten ausblenden, die als gesehen oder mit "gefällt mir nicht" markiert wurden. Außerdem erhalten Pro-Abonnenten keine Werbeschaltungen mehr.

Justwatch erhält Werbeeinblendungen

Die Werbeschaltungen wurden ebenfalls erst vergangene Woche aktiviert und sind in die Oberfläche von Justwatch integriert worden. Die Veränderung ist so neu, dass etwa der Play-Store-Eintrag zu Justwatch veraltet ist. Dort wird die App weiterhin damit beworben, dass diese werbefrei sei. Die Einträge will Justwatch in Kürze überarbeiten. Die App ist mit den Basisfunktionen weiterhin kostenlos nutzbar.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Justwatch ist die weltweit größte Streaming-Suchmaschine und soll dabei helfen, den Überblick über den Inhalt von Streamingabos zu behalten. Es werden alle wichtigen in Deutschland verfügbaren Streamingabos abgedeckt. Zudem ist Justwatch in vielen anderen Ländern aktiv. Justwatch informiert täglich darüber, welche neuen Inhalte in einem Abo dazu kommen. Die Streamingbetreiber selbst, wie Amazon oder Netflix, informieren die eigene Kundschaft nur lückenhaft über neue Inhalte.

  • Infobildschirm zu Justwatch Pro nennt Vorzüge einer Abobuchung (Bild: Justwatch)
Infobildschirm zu Justwatch Pro nennt Vorzüge einer Abobuchung (Bild: Justwatch)

Justwatch stellt der Kundschaft derzeit keine Informationen bereit, welche Inhalte demnächst aus einem Abo etwa von Prime Video, Netflix oder Sky Ticket entfernt werden. Das ist zwar geplant, die genaue Umsetzung ist aber noch unklar. Für Netflix gibt es mit WhatsOnFlix? eine entsprechende App für Android und iOS. Demnächst soll mit WhatsOnPrime? ein Pendant für Prime Video erscheinen. Derzeit läuft die Entwicklung noch, für Android steht die App bereits zur Verfügung. Eine Version für iOS gibt es noch nicht.

Corona-Pandemie hat Streaming geholfen

Den Schritt zu Justwatch Pro begündet Croyé damit, dass Intensivnutzer immer wieder nach weiteren Funktionen gefragt haben, "die aber nur für einen sehr kleinen Anteil unserer Nutzer relevant sind". Damit die App selbst nicht zu kompliziert wird, wurden solche Funktionswünsche auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die Coronapandemie habe einen deutlichen Schub für Videostreaming verursacht, deshalb habe Justwatch entschieden, das Abomodell jetzt zu starten, erklärt Croyé.

Justwatch Pro richte sich vor allem an Personen, die "viele Streaming Services gleichzeitig nutzen, große Watchlisten pflegen und einfach noch weitere Pro-Tools und Filter brauchen, um die großen Kataloge ihrer Streaming Services nach genau den Perlen zu durchforsten, die sonst mal schnell in der Masse der ganzen Originals untergehen".

Weitere Funktionen für Justwatch Pro in Planung

In den nächsten Monaten soll Justwatch Pro weitere Funktionen erhalten. So soll es die Möglichkeit geben, mehrere Watchlisten zu pflegen und es ist angedacht, dass sich Watchlisten von IMDB importieren und synchronisieren lassen. Zudem ist geplant, dass sich Inhalte nach Audiospuren oder Untertiteln filtern lassen. Wann welche der Funktionen in Justwatch Pro integriert wird, steht noch nicht fest. Die Erweiterung der Pro-Funktionen hängt auch davon ab, wie Justwatch Pro von der Kundschaft angenommen wird.

Justwatch Pro kann über die App für Android und iOS gebucht werden. Eine Buchung über die Justwatch-Webseite ist nach Angaben des Anbieters derzeit nicht möglich. Derzeit gibt es Justwatch Pro nur als Abomodell mit monatlicher Zahlung. Ein Bezahlmodell mit längeren Laufzeiten gibt es derzeit nicht. Es gibt auch keine Möglichkeit, Justwatch Pro einmalig zu bezahlen und dann beliebig lange zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /