Abo
  • Services:
Anzeige
Enterhaken in Aktion: Just-Cause-3-Held Rico lässt sich von einer Leck geschlagenen Gasflasche durch die Lüfte ziehen.
Enterhaken in Aktion: Just-Cause-3-Held Rico lässt sich von einer Leck geschlagenen Gasflasche durch die Lüfte ziehen. (Bild: Square Enix)

Der ultimative Physik-Sandkasten?

Anzeige

Antolini bringt es auf den Punkt: "Die gesamte Art und Weise, wie sich einzelne Objekte im Spiel zusammensetzen und interagieren, hat sich im Vergleich zu Teil zwei enorm gewandelt. Nehmen wir als Beispiel einen sphärisch aufgebauten Gastank. Eben dieser Tank sitzt in Just Cause 3 auf einer Reihe von Stützpfeilern. Sie können jeden dieser Stützpfeiler individuell zerstören. Sie wollen dafür keine Waffe verwenden? Dann reißen Sie die Pfeiler einfach mit der Winde der Enterhaken-Seile aus ihrer Verankerung. Oder Sie nutzen ein Fahrzeug als Projektil und rammen das Objekt. Natürlich könnten Sie auch den Kopf einer Diktatorstatue als Abrissbirne zweckentfremden und so Ihr Ziel erreichen!"

Um die Kreativität des Spielers anzuregen, ist der Spielschauplatz Medici vielerorts außerdem so angelegt, dass explosive Dominoeffekte möglich sind. Die Macher gehen sogar so weit, daraus eine spezielle Art von Herausforderung mit Physik-Puzzle-Charakter zu stricken. Das heißt Destruction Frenzy - übrigens ein erspielbares Achievement in Just Cause 2 - und wird immer dann verfügbar, wenn eine Feindbasis komplett befreit wurde. Ricos Aufgabe: "Innerhalb einer strikten Zeitspanne und mit einem vorgegebenen Loadout möglichst viel Schaden anrichten, vorzugsweise natürlich durch geschickte Kettenreaktionen", sagt Antolini. Bevor es losgeht, sei allerdings noch Zeit, Objekte mittels Seilverbindung aneinanderzuketten, Haftminen zu platzieren und dergleichen mehr.

Abseits der Enterhaken- und Physik-Spielereien beeindruckte uns vor allem Ricos brandneuer Wingsuit. Deutlich schneller als mit dem noch immer vorhandenen Fallschirm nimmt der Protagonist damit zum Beispiel Reißaus vor der feindlichen Luftwaffe - etwa, indem er nach einem waghalsigen Sturzflugmanöver direkt ins Meer eintaucht. Oder er lauert an einer Klippe einem tieffliegenden Propellerflugzeug auf, folgt diesem mittels Wingsuit für kurze Zeit, zieht sich dann per Enterhaken in Richtung Tragflächen und liefert sich - auf diesen balancierend - ein Feuergefecht mit einem anrückenden Helikopter. Das ist nur einer von vielen Gründen dafür, dass das für Ende 2015 angepeilte Just Cause 3 bei uns einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Eine gesunde Portion Skepsis ist nach unseren ersten Versuchen mit der Pre-Alpha-Version dennoch angebracht. Denn bisher hat das Studio vor allem einen gigantischen, technisch ansprechend inszenierten Open-World-Spielplatz demonstriert. Nun gilt es, diesen mit spannenden Missionen, charmanten Figuren und abwechslungsreichen Herausforderungen zu füllen. Ob das gelingt und wie gut die Geschichte all diese Elemente zusammenhält, dürfte sich auf der Fachmesse E3 im Juni zeigen, wenn die Entwickler neues Material zu Just Cause 3 präsentieren wollen.

 Just Cause 3 angespielt: Rico, Meister der Stahlseile

eye home zur Startseite
Bujin 20. Feb 2015

Und GTA 4 war kein Konsolenport oder wie? Lief alles bestens am Anfang nicht wahr! Ich...

RechtsVerdreher 20. Feb 2015

Komisch ist auch der Party-Zeppelin. Wenn man in dessen Nähe fliegt, wird es immer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Köln
  2. TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ statt 1.300€
  2. 389€
  3. 29,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt (Vergleichspreis ca. 50€)

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Giga-Standard und Giga-Preise?

    MysticaX | 20:23

  2. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Underdoug | 20:20

  3. Re: Jeder, dessen politische Meinung ich nicht...

    piratentölpel | 20:16

  4. Eggaaaart... die Russe komme!

    twothe | 20:15

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    NaruHina | 20:14


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel