Abo
  • Services:
Anzeige
Patchday für Windows XP und Windows Vista.
Patchday für Windows XP und Windows Vista. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Juni-Patchday: Microsoft sichert wegen hoher Gefahr Windows XP und Vista ab

Patchday für Windows XP und Windows Vista.
Patchday für Windows XP und Windows Vista. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Wer noch Windows XP oder Windows Vista in einer Nicht-Embedded-Variante oder einer Variante ohne besonderen Support einsetzt, dürfte sich über aktuelle Sicherheitspatches wundern. Microsoft beseitigt Fehler in seinen Altsystemen wegen einer besonders hohen Gefahr.

Wenn es gefährlich wird, dann sichert Microsoft auch seine Altsysteme noch weiter ab. In einer Ankündigung macht Microsoft darauf aufmerksam, dass eine besondere Bedrohungslage entstanden sei, die Sicherheitspatches für Windows XP und Vista notwendig mache. Gezwungen ist Microsoft dazu nicht, die eigenen Support-Richtlinien sind längst abgelaufen.

Anzeige

Ins Detail geht Microsoft auf einer gesonderten Seite und nennt dort auch aktuelle CVE-Zuteilungen. Über die normalen Informationskanäle wie der regulären Patchday-Benachrichtigung oder der Juni-2017-Auflistung aller Sicherheitsprobleme fehlen die Einträge, sie dürften aber vermutlich auch in einigen Beschreibungen von Fehlerbehebungen aktueller Windows-Systeme zu finden sein. Im Juni schließt Microsoft zahlreiche Sicherheitslücken in Windows, Office und Komponenten wie Adobes Flash Player.

Der Grund für die ungewöhnlichen, zusätzlichen Patches für Altsysteme sind Aktivitäten rund um die Veröffentlichungen kritischer Fehler in den vergangenen Monaten. Microsoft hat dazu seinen April-Blog-Post zu den Codenamen aktualisiert. Die XP- und Vista-Patches beinhalten sowohl neue als auch alte Fehlerbehebungen. Letztere wurden in der Regel zuvor schon in den neuen Windows-Systemen integriert und werden jetzt von Microsoft nachgeholt. Andere wurden vor dem Hintergrund besonderer Vereinbarungen, etwa über das teure Windows CSA mit Lizenznehmern, teilweise schon für Windows XP und Vista verteilt.

Die Altsysteme bleiben unsicher

Trotz der Veröffentlichungen der Patches betont Microsoft, dass der Einsatz von Windows XP und Vista weiter unsicher sei. Es werden nämlich nur die gefährlichsten Probleme beseitigt. Andere Patches, die seit dem Support-Ende von XP und Vista für neuere Betriebssysteme erschienen sind, fehlen trotzdem in XP und Vista. Das wird auch weiterhin so gehandhabt. Die aktuellen Fehlerbehebungen stellen keine Erweiterung des Supports dar.

Windows Vista wird seit April 2017 nicht mehr unterstützt und wurde von uns in einem Rückblick ausführlich betrachtet. Das wegen seiner bunten Farben anfangs stark kritisierte Windows XP, das letztendlich doch viele Unterstützer fand, ist seit April 2014 nicht mehr Teil der regulären Windows-Unterstützung.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 16. Jun 2017

Mal unabhängig vom Linux vs Windows, für dich wäre wirklich Linux die bessere Option...

Hotohori 15. Jun 2017

Keine Sorge, es gibt mehr als genug Gründe Win10 doof zu finden, da ist das Design noch...

BluesShoes 15. Jun 2017

Dafür gibt es Windows XP Embedded, das hat/hatte längeren Suppot. Beim Bankautomaten...

1ras 14. Jun 2017

Aus der verlinkten Seite, gleich das erste Update, WindowsXP-KB958644-x86-DEU.exe: This...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Aarsleff Rohrsanierung GmbH, Röthenbach a.d. Pegnitz (Metropolregion Nürnberg)
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  2. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  3. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  4. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  5. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  6. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  7. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  8. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  9. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  10. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    LiPo | 15:28

  2. Dalli Dalli

    Betatester | 15:28

  3. Re: Nachtrag: Re: Wolkenkukuksheim? Re: FALSCH...

    bombinho | 15:24

  4. Re: Herausforderung bei Mixed Reality / AR

    xmaniac | 15:23

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    FreiGeistler | 15:13


  1. 15:34

  2. 13:05

  3. 11:59

  4. 09:03

  5. 22:38

  6. 18:00

  7. 17:47

  8. 16:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel