• IT-Karriere:
  • Services:

Juni-Patchday: Microsoft sichert wegen hoher Gefahr Windows XP und Vista ab

Wer noch Windows XP oder Windows Vista in einer Nicht-Embedded-Variante oder einer Variante ohne besonderen Support einsetzt, dürfte sich über aktuelle Sicherheitspatches wundern. Microsoft beseitigt Fehler in seinen Altsystemen wegen einer besonders hohen Gefahr.

Artikel veröffentlicht am ,
Patchday für Windows XP und Windows Vista.
Patchday für Windows XP und Windows Vista. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Wenn es gefährlich wird, dann sichert Microsoft auch seine Altsysteme noch weiter ab. In einer Ankündigung macht Microsoft darauf aufmerksam, dass eine besondere Bedrohungslage entstanden sei, die Sicherheitspatches für Windows XP und Vista notwendig mache. Gezwungen ist Microsoft dazu nicht, die eigenen Support-Richtlinien sind längst abgelaufen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Ins Detail geht Microsoft auf einer gesonderten Seite und nennt dort auch aktuelle CVE-Zuteilungen. Über die normalen Informationskanäle wie der regulären Patchday-Benachrichtigung oder der Juni-2017-Auflistung aller Sicherheitsprobleme fehlen die Einträge, sie dürften aber vermutlich auch in einigen Beschreibungen von Fehlerbehebungen aktueller Windows-Systeme zu finden sein. Im Juni schließt Microsoft zahlreiche Sicherheitslücken in Windows, Office und Komponenten wie Adobes Flash Player.

Der Grund für die ungewöhnlichen, zusätzlichen Patches für Altsysteme sind Aktivitäten rund um die Veröffentlichungen kritischer Fehler in den vergangenen Monaten. Microsoft hat dazu seinen April-Blog-Post zu den Codenamen aktualisiert. Die XP- und Vista-Patches beinhalten sowohl neue als auch alte Fehlerbehebungen. Letztere wurden in der Regel zuvor schon in den neuen Windows-Systemen integriert und werden jetzt von Microsoft nachgeholt. Andere wurden vor dem Hintergrund besonderer Vereinbarungen, etwa über das teure Windows CSA mit Lizenznehmern, teilweise schon für Windows XP und Vista verteilt.

Die Altsysteme bleiben unsicher

Trotz der Veröffentlichungen der Patches betont Microsoft, dass der Einsatz von Windows XP und Vista weiter unsicher sei. Es werden nämlich nur die gefährlichsten Probleme beseitigt. Andere Patches, die seit dem Support-Ende von XP und Vista für neuere Betriebssysteme erschienen sind, fehlen trotzdem in XP und Vista. Das wird auch weiterhin so gehandhabt. Die aktuellen Fehlerbehebungen stellen keine Erweiterung des Supports dar.

Windows Vista wird seit April 2017 nicht mehr unterstützt und wurde von uns in einem Rückblick ausführlich betrachtet. Das wegen seiner bunten Farben anfangs stark kritisierte Windows XP, das letztendlich doch viele Unterstützer fand, ist seit April 2014 nicht mehr Teil der regulären Windows-Unterstützung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FreiGeistler 16. Jun 2017

Mal unabhängig vom Linux vs Windows, für dich wäre wirklich Linux die bessere Option...

Hotohori 15. Jun 2017

Keine Sorge, es gibt mehr als genug Gründe Win10 doof zu finden, da ist das Design noch...

BluesShoes 15. Jun 2017

Dafür gibt es Windows XP Embedded, das hat/hatte längeren Suppot. Beim Bankautomaten...

1ras 14. Jun 2017

Aus der verlinkten Seite, gleich das erste Update, WindowsXP-KB958644-x86-DEU.exe: This...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /