Abo
  • Services:

Jump: Google verleiht Insektenaugen-Kamera

16 Gopro-Kameras auf einem kreisförmigen Stativ sollen Videofilmern ermöglichen, 360-Grad-Videos aufzunehmen. Zusammengesetzt werden die Videos allerdings erst später am Rechner. Google will die Technik nun Filmemachern näher bringen und verleiht sie kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Jump
Google Jump (Bild: Google)

Google Jump heißt die Kamerahalterung für 16 Actionkameras von Gopro, die kreisförmig angeordnet sind. Sie nehmen das Geschehen rundherum auf und speichern die Videos, die mit einer Software von Google in ein 360-Grad-Video umgewandelt und auf Youtube angesehen werden können. Der Betrachter kann sich dabei während des laufenden Videos umdrehen, was natürlich besonders effektvoll mit VR-Brillen möglich ist.

  • Kamerahalterung für Google Jump (Bild: Google)
  • Videostitching für Google Jump (Bild: Google)
  • Cardboard soll Videos von Google Jump abspielen. (Bild: Google)
  • Kamerahalterung für Google Jump (Bild: Google)
Kamerahalterung für Google Jump (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Herford
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Allerdings setzt Google derzeit auf einen Kreis von Kameras, so dass die Umgebung nicht vollständig abgedeckt wird - Himmel und Boden fehlen teilweise. Die entsprechenden Videos sollen durch die Stitching-Software auch so aufbereitet werden, dass sie in der Brille stereoskopisch dargestellt werden. Bisher kann auf Youtube das Rundum-Videomaterial nur in 2D angeschaut werden.

Doch es fehlt an Inhalten. Google will deshalb nun Filmemachern, Journalisten, Künstlern und anderen Interessierten die Technik zugänglich machen und verleiht die Google Jump mitsamt Kameras während des Sommers. Ein Kontaktformular steht schon bereit.

Die Halterung selbst soll auch als Open-Source-Bauanleitung veröffentlicht werden - aber 16 Gopro-Kameras kosten mindestens 5.600 Euro, so dass die Kosten für die Halterung die geringste Sorge sein dürften.

Wie viele Kamerasets zur Verfügung stehen, teilte Google nicht mit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

AnonymerHH 23. Jun 2015

einfach mal über den tellerrand gucken ^^ vermutlich sind das nicht bilder aus einem...

Lord LASER 23. Jun 2015

16x Xiaomi YI für rund 60 Euro = 960 Euro Wenn du die Präsentation gesehen hättest: Die...

attitudinized 23. Jun 2015

Realistisch ist das nur für CGI Streifen, dort allerdings mit recht überschaubarem...

Kleba 23. Jun 2015

Trotz allem ist es kein 3D-Bild, also nicht stereoskopisch. Ist zwar ein toller Effekt...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /