Abo
  • Services:
Anzeige
Euadors Außenminister Ricardo Patino bemüht sich um eine diplomatische Lösung für Julian Assange.
Euadors Außenminister Ricardo Patino bemüht sich um eine diplomatische Lösung für Julian Assange. (Bild: Rodrigo Buendia/AFP/Getty Images)

Julian Assange: Ecuador schlägt Befragung Assanges in Stockholm vor

Euadors Außenminister Ricardo Patino bemüht sich um eine diplomatische Lösung für Julian Assange.
Euadors Außenminister Ricardo Patino bemüht sich um eine diplomatische Lösung für Julian Assange. (Bild: Rodrigo Buendia/AFP/Getty Images)

Julian Assange soll unter diplomatischem Schutz in der ecuadorianischen Botschaft in Stockholm befragt werden. Das schlägt Ecuadors Außenminister Ricardo Patiño vor.

In den Bemühungen um eine diplomatische Lösung der Causa Julian Assange schlägt Ecuadors Außenminister Ricardo Patiño vor, Assange unter diplomatischem Schutz nach Stockholm ausreisen zu lassen. Dort soll er dann von der schwedischen Justiz befragt werden, möglicherweise in der ecuadorianischen Botschaft. Am Rande der UN-Vollversammlung am 27. September 2012 will Patiño seinem britischen Amtskollegen William Hague diesen Vorschlag unterbreiten.

Anzeige

Assange droht die Verhaftung durch britische Behörden, sollte er die ecuadorianische Botschaft in London verlassen. Er war am 19. Juni 2012 dorthin geflüchtet, nachdem das britische High Court als letzte Instanz Assanges Antrag abgelehnt hatte, das Verfahren um seine Auslieferung erneut aufzurollen. Am 16. August 2012 gewährte ihm Ecuador politisches Asyl und stellte ihn unter diplomatischen Schutz.

Unsichere Beweislage

Derweil berichten schwedische Medien, dass zwei unabhängige Gutachter auf einem Kondom keine DNA-Spuren des 41-jährigen Australiers festgestellt haben. Zwei Frauen werfen Assange sexuelle Belästigung vor. Eine der Frauen hatte ausgesagt, Assange habe absichtlich ein Kondom zerrissen, um mit ihr ungeschützten Geschlechtsverkehr haben zu können. In Schweden wird das als Vergewaltigung gewertet. Das als Beweismittel sichergestellte Kondom wurde im Zuge von Ermittlungen untersucht. Der Polizeibericht mit den Ergebnissen liege Assanges Verteidigern vor, berichtet die Online-Ausgabe des Daily Mail. Sie gingen davon aus, dass das eingereichte Kondom nicht als Beweismittel verwendet werden dürfe.

Assange bestreitet diese Vorwürfe und wirft den schwedischen Behörden vor, die Ermittlungen als Vorwand zu nutzen, um ihn in Schweden zu verhaften und letztlich an die USA auszuliefern. Assange befürchtet, dort wegen Geheimnisverrats und Spionage belangt zu werden. Die Whistleblower-Plattform Wikileaks hatte unter anderem Botschaftsdepeschen, geheime Dokumente zum Krieg in Afghanistan sowie zum Krieg im Irak veröffentlicht.


eye home zur Startseite
Charles Marlow 24. Sep 2012

Besonders schändlich ist auch die Nummer, mit der sich die australische Politik aus der...

Schalk81 24. Sep 2012

"A torn condom given to Swedish police by one of the alleged victims was examined by...


News & Magazin : naanoo.com / 27. Sep 2012

Wikileaks: Julian Assange spricht per Videochat mit Barack Obama



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. ponturo consulting AG, Frankfurt am Main
  3. Veridos GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten
  3. und Halo Wars 2 + zwei weitere Games gratis erhalten + dank Nvidia-Aktion Tom Clancy’s Ghost...

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Davon merke ich nichts.

    maverick1977 | 05:13

  2. Re: Fehleranfälliger Tor Browser?

    Apfelbrot | 03:51

  3. Re: Bootzeit?

    ve2000 | 03:23

  4. Re: Weltveränderung

    Niaxa | 02:06

  5. Re: Weltveränderung

    m9898 | 01:49


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel