Abo
  • Services:

Julia Klöckner: Landwirtschaftsministerin drängt auf volle 5G-Abdeckung

Julia Klöckner will weiße Flecken auf der Landkarte mit 5G schließen. Ein Experte bei Nokia hat dazu jedoch eine andere Meinung.

Artikel veröffentlicht am ,
Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft
Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (Bild: Bundesministerium für Landwirtschaft)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat in der Debatte um den Ausbau des 5G-Mobilfunks ein flächendeckendes Angebot gefordert. "Es gibt zu viele weiße Flecken auf der Landkarte. Wir dürfen bei der Versorgung nicht nur die Haushalte im Blick haben, sondern müssen weiter gehen und den Anspruch auch für die Fläche haben", sagte Klöckner der Rheinischen Post. Das sei für die ländlichen Räume als Ganzes wichtig, für die Bewohner und auch für die digitalen Anwendungen zum Beispiel auf dem Acker oder der Forstwirtschaft im Wald.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dagegen sagte Wolfgang Hackenberg, Geschäftsführer Nokia Deutschland am 14. November 2018, in der gegenwärtigen Debatte werde gefordert, dass mit 5G die Funklöcher auf dem Lande geschlossen werden. "Wir alle wissen, dass das nicht ganz so laufen wird."

Ein breites 5G-Netz in Deutschland bei 3,5 GHz würde laut Angaben der Telefónica pro Netzbetreiber 76 Milliarden Euro kosten und über 200.000 neue Mobilfunkstandorte in Deutschland erfordern. Andere Berechnungen gehen bei einem flächendeckenden Ausbau von rund 190.000 neuen Sites pro Betreiber und Kosten von unter 30 Milliarden Euro aus.

"Es ist gut, dass wir uns bei der Digitalklausur des Kabinetts darauf verständigt haben, dass die Kommission zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse sich damit beschäftigt, wie die verbleibenden nicht versorgten Haushalte und Flächen zügig angebunden werden", betonte Klöckner.

Mobilfunkgipfel behandelte LTE

Beim Mobilfunkgipfel sei die zeitnahe Abdeckung von 99 Prozent aller Haushalte zugesagt worden, sagte die Ministerin. Das bezog sich aber auf den LTE-Ausbau und der sollte bis Ende 2020 erfolgen. "Für die verbleibende Versorgungslücke der Haushalte und Fläche benötigen wir dann ein Förderprogramm, um das Leben und Arbeiten gleichwertig gestalten zu können", forderte Klöckner.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bombinho 17. Nov 2018

Auf der physischen Seite ist das mehr oder weniger korrekt. Allerdings ist die logische...

bombinho 17. Nov 2018

Niedrige Frequenzen sind ebenfalls notwendig um Kunden in Gebaeuden zu erreichen.

Behemoth89 16. Nov 2018

Als ich letztes Jahr in Skandinavien war hatte ich selbst im tiefsten Wald 4G. Hier habe...

amagol 16. Nov 2018

LOL Nein, eine infrastruktur auf dem Land ist deshalb notwendig, weil autonomes Fahren...

RipClaw 16. Nov 2018

3G wird es ab ca. 2020 wohl nicht mehr geben. Es gab schon Ankündigungen das man den...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /