Abo
  • Services:
Anzeige
Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen.
Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen. (Bild: Sung-Jun Chung/Getty Images)

Jugendschutz: Südkorea plant Pornografie- und Gewaltfilter für Jugendliche

Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen.
Südkoreas Regierung möchte Jugendliche besser vor dem Internet schützen. (Bild: Sung-Jun Chung/Getty Images)

Cyber-Mobbing und Gewaltinhalte aus dem Internet sollen südkoreanische Jugendliche in Zukunft nicht mehr auf dem Smartphone erreichen: Die Regierung plant einen Filter.

Jugendliche Südkoreaner sollen per Smartphonefilter vor schädlichen Einflüssen aus dem Internet geschützt werden. Der Filter soll unter anderem Pornografie- und Gewaltinhalte blockieren. Er müsste von den Herstellern vorinstalliert werden.

Auch Maßnahmen zum Schutz vor Cyber-Mobbing sind geplant. So soll bei Chatprogrammen wie Kakao Talk ein Filterprogramm Beiträge mit Beleidigungen oder vulgären Inhalten sperren. Auch dieser Filter soll verpflichtend werden. Gleichzeitig sollen Kinder und Jugendliche auch vor weiteren Gefahren wie Medikamentenmissbrauch und Jugendgewalt geschützt werden.

Anzeige

Eine Beratungskommission, die zwölf Ministerien umspannt, soll laut Newsis.com bis 2015 konkrete, bindende Maßnahmen beschließen.

Über 5 Prozent der Südkoreaner smartphonesüchtig

Laut der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hatten 97,5 Prozent der südkoreanischen Haushalte im Jahr 2010 einen Zugang zum Breitbandinternet. Im gleichen Jahr waren es in Deutschland 75,2 Prozent. Laut der südkoreanischen Statistik-Agentur National Information Society Agency (NIA) verdoppelte sich die Zahl der Smartphonenutzer in Südkorea im Jahr 2011 von 10 auf 20 Millionen.

Die NIA schätzt nach einem Bericht der Associated Press, dass 160.000 südkoreanische Kinder zwischen 5 und 9 Jahren internetsüchtig sind. Die südkoreanische Regierung geht von 2,55 Millionen smartphonesüchtigen Südkoreanern aus, die ihr Smartphone 8 Stunden und mehr am Tag benutzen. Südkoreas Gesamtbevölkerung im Jahr 2010 betrug 50 Millionen.

Vor kurzem hat die Regierung ein Aufklärungsprogramm für Kinder zwischen drei und fünf Jahren beschlossen. Ab dem Jahr 2013 sollen die Kinder vor den Auswirkungen der Internet- und Smartphonesucht gewarnt und dafür sensibilisiert werden. Um das Programm für alle Kinder verpflichtend zu machen, wurden extra Gesetze geändert.


eye home zur Startseite
SaSi 02. Jan 2013

@youssarian: eigentlich dagegen, aber muss jeder für seine kinder selbst entscheiden...

lisgoem8 29. Dez 2012

Ich sag's immer wieder: Kein Internet für Kinder und Jugendliche. Vielleicht mal mit den...

PatrickF 29. Dez 2012

Es wundert mich etwas, dass nicht erwähnt wurde das Südkorea schon viel Filtert. So ist...

Rogolix 29. Dez 2012

Eigentlich sind wir der Spezialfall... Eine Hauptstadt ist normalerweise gleichzeitig...

SaSi 29. Dez 2012

die filterflut wird nix bringen, genauso wie deinen Ausdruck kann man sowas umgehen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Lichtenau bei Paderborn und Ottobrunn bei München
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 19,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  2. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  3. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  4. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  5. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  6. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht

  7. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  8. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  9. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  10. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch eingeschaltet: Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
Nintendo Switch eingeschaltet
Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld
  1. Nintendo Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
  2. Hybridkonsole Leak zeigt Menüs der Nintendo Switch
  3. Hybridkonsole Hardware-Details von Nintendo Switch geleakt

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. Xperia XA1 und XA1 Ultra Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro
  2. Yoga 520 und 720 USB-C und Kaby Lake für Lenovos Falt-Notebooks
  3. Alcatel A5 LED im Hands on Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Re: Warum nicht in einer VM?

    User_x | 09:08

  2. Nett, aber

    1st1 | 09:07

  3. Re: Eines ist absolut wichtig!

    My1 | 09:07

  4. Re: Alternativen?

    lustiger Lurch | 09:07

  5. Re: Twitch 25 Prozent

    Trusty | 09:04


  1. 09:15

  2. 08:03

  3. 07:54

  4. 07:44

  5. 07:32

  6. 07:00

  7. 00:29

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel