• IT-Karriere:
  • Services:

Jugendschutz: Steam blockiert bestimmte sexuelle Inhalte in Deutschland

Seit kurzem können deutsche Nutzer einige Inhalte auf Steam nicht mehr erreichen. Möglicherweise geht es unter anderem um Hentai-Games.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Steam
Logo von Steam (Bild: Valve Corporation)

Offenbar rund um den 22. Dezember 2020 hat Steam einige seiner Inhalte für deutsche Nutzer gesperrt. Das ist unter anderem Nutzern auf Reddit aufgefallen. Wer seitdem auf bestimmte Spiele oder Anwendungen zugreifen will, landet auf einer Webseite mit der Überschrift "Ups, Sorry" und dem Hinweis: "Bei der Verarbeitung Ihrer Anfrage ist ein Fehler aufgetreten."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München

Was konkret passiert ist, lässt sich nicht genau sagen - Steam-Betreiber Valve hat sich nicht öffentlich zu der Sache geäußert. Vermutlich geht es darum, dass pornografische Inhalte aus rechtlichen Gründen nicht mehr in Deutschland verfügbar sein sollen.

Derartige Bilder, Videos oder Spiele müssen eigentlich durch ein verifiziertes Altersverifikationssystem geschützt sein. Das gibt es auf Steam aber nicht, stattdessen tragen die Nutzer ihre Geburtsdaten selbst ein. Es könnte sein, dass Valve deshalb momentan den einfachen Weg geht und bestimmte Inhalte (vorerst) sperrt.

Möglich ist auch, dass es speziell um sogenannte Hentai-Games geht, in denen gezeichnete oder computeranimierte, erkennbar sehr junge Menschen auf eine Art dargestellt werden, die mehr oder weniger deutlich an sexuellen Missbrauch von Kindern erinnert. Derartige Bilder sind in Deutschland grundsätzlich unter Strafandrohung verboten.

Diese Erklärung hat das Magazin Gamestar jedenfalls bei der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) gefunden. Allerdings können die staatlichen Jugendschützer auch nur mutmaßen, welche konkreten Gründe es für die Sperre auf Steam gibt - offenbar wurden sie im konkreten Fall von Valve ebenfalls nicht informiert.

Völlig unklar ist, ob bei den üblichen "ab 18 Jahre"-Games langfristig ebenfalls die Gefahr einer Sperre besteht. Momentan erscheint es undenkbar, dass etwa Cyberpunk 2077 nicht mehr über Steam verkauft werden kann. Angesichts des nicht vorhandenen sicheren Altersfreigabesystems kann man aber wohl auch das kaum ausschließen.

Soweit bekannt, hat Steam nun vor allem Games ohne das "ab 18 Jahre"-Logo der USK gesperrt. Aber auch einige Spiele mit der Freigabe sollen betroffen sein. Der Zugriff auf diese Inhalte ist über ein VPN nicht ohne weiteres möglich, weil bei Steam die Region zusätzlich durch das Zahlungsmittel festgelegt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

forenuser 30. Dez 2020 / Themenstart

Mir ist spontan keine KK bekannt, die man für internationale Zahlungen freischalten muss...

stuempel 30. Dez 2020 / Themenstart

Es ist ein paar Jahre her, dass ich per VPN einen hierzulande indizierte Steam-Titel...

forenuser 30. Dez 2020 / Themenstart

Der Launcher stellt aber nicht zwangsläufig einen wie auch immer gearteten Kopierschutz...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /