Abo
  • Services:

Ein Fragebogen reicht zur Bewertung

In den USA gelten ganz andere Bewertungsregeln als in Deutschland. "Während Gewalt und Krieg im Vergleich zu Deutschland im Rest Europas oder auch in Nordamerika als weniger risikoreich gesehen werden, führen andere Kriterien wie 'Sex und Erotik' zu höheren Bewertungen", erläutert Felix Falk. Eine einheitliche Bewertung, so wie sie jetzt Google oder Apple vornehmen, könne daher nicht in allen Ländern legal sein.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Gleichwohl gelten die Kriterien, die für eine Bewertung abgefragt werden, in den unterschiedlichen Ländern als vergleichbar. Verschiedene staatliche und private Jugendschutzorganisationen aus Australien, Brasilien, Deutschland, Japan, Korea, Südafrika und den USA tauschen sich im Rahmen des International App Rating Council (IARC) deshalb seit einigen Jahren über eine mögliche Lösung aus. Auf Initiative der amerikanischen Jugendschutzorganisation ESRB entwickelten diese Organisationen in den vergangenen drei Jahren ein weltweit anwendbares Altersverwertungssystem auf Basis eines Klassifizierungsverfahrens: Mit einem einzigen Fragebogen können alle relevanten Kriterien abgedeckt werden. Ausgewertet werden dann die Antworten nach den verschiedenen nationalen Regelungen. "So kann beispielsweise beim Kriterium Sexualität/Erotik der Fall eintreten, dass nach Beantwortung der gleichen Fragen im Ergebnis sowohl eine ESRB 17+ für Nordamerika als auch eine PEGI 12+ für Europa ausgegeben werden", weiß Falk. Auf den App-Plattformen wird dann je nach Ländereinstellung des Smartphones nur das jeweils gültige nationale Kennzeichen angezeigt. Die USK ist jedenfalls dabei.

Die USK hat das letzte Wort

Was aber ist bei fehlerhaften Angaben des Entwicklers? Hier greifen Kontrollmechanismen der USK, die beispielsweise bei bestimmten Alterseinstufungen, wie etwa 18er Inhalten, zur Anwendung kommen. Stichproben und Nutzerbeschwerden sollen ebenfalls für Qualität sorgen. Anbieter und Kontrollbehörden sollen zudem Berufungsverfahren initiieren können. Korrekturen können jedenfalls durch die Partnerorganisationen der IARC organisiert werden.

In wenigen Monaten soll das fertige System der Entwicklergemeinde präsentiert werden. Zuvor soll das System zur Reife gebracht und Details der Organisation geklärt werden. Auch sollen noch weitere Partnerländer und Plattformen dazukommen.

 Jugendschutz: Altersbewertung von Apps soll vereinfacht werden
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Anonymer Nutzer 31. Mär 2014

Oh mist,danke für den Hinweis. ^^


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /