Abo
  • Services:
Anzeige
Jugendliche: Smartphone ist wichtigstes Zugangsgerät zum Internet
(Bild: Bitkom)

Jugendliche: Smartphone ist wichtigstes Zugangsgerät zum Internet

Unter den Jugendlichen ist das Smartphone das wichtigste Zugangsgerät, das Notebook folgt mit 69 Prozent, der stationäre Computer mit 52 Prozent.

Anzeige

Für Jugendliche ist das Smartphone das wichtigste Zugangsgerät zum Internet: 89 Prozent der 16- bis 18-Jährigen gehen damit online. Auf Platz zwei der wichtigsten Zugangsgeräte liegen Notebooks mit 69 Prozent, gefolgt von stationären Computern mit 52 Prozent. Das ergab eine repräsentative Forsa-Studie im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom. 26 Prozent der Jugendlichen ab 16 Jahre sind mit Tablets im Internet.

Laut der Umfrage nutzen 39 Prozent der 6- bis 7-Jährigen das Internet und 76 Prozent der 8- bis 9-Jährigen. In der Altersgruppe von 10 bis 11 Jahren sind mit einem Anteil von 94 Prozent nahezu alle Kinder online und verbringen im Schnitt 22 Minuten pro Tag im Internet. Bei Jugendlichen von 16 bis 18 Jahren sind es 115 Minuten.

Ein Fünftel der 6- bis 7-Jährigen nutzt Smartphones. Bei 12- bis 13-Jährigen haben Smartphones eine Verbreitung von 85 Prozent.

Gut die Hälfte (56 Prozent) der 6- bis 7-jährigen Internetnutzer spielt online, 55 Prozent schauen Videos. Andere Nutzungsformen spielen in dieser Altersgruppe noch keine größere Rolle. Bei älteren Jugendlichen von 16 bis 18 Jahren liegt die Mediennutzung gleichauf mit Kommunikation und Information. 85 Prozent schauen Videos online und 80 Prozent hören Musik, 85 Prozent kommunizieren über soziale Netzwerke und 76 Prozent chatten mit Freunden oder Familie. 83 Prozent nutzen das Internet für die Suche nach Informationen für Schule oder Ausbildung.

Die Nutzung sozialer Netzwerke beginnt bereits mit 10 bis 11 Jahren: In dieser Gruppe sind 10 Prozent aktiv. Bei den 12- bis 13-Jährigen sind es 42 Prozent, bei den 14- bis 15-Jährigen 65 Prozent und bei den 16- bis 18-Jährigen sind es 85 Prozent.

72 Prozent der 10- bis 18-jährigen Onliner nutzen den Dienst Whatsapp, 56 Prozent sind bei Facebook, Skype liegt mit 46 Prozent vor Google+ mit 19 Prozent und Instagram mit 18 Prozent. Twitter kommt auf 8 Prozent.


eye home zur Startseite
t1 29. Apr 2014

Mal davon abgesehen, dass 6,5" nicht mit einem 24 oder mehr Zoll vergleichbar ist.

kazhar 29. Apr 2014

vor, zurück, neuer Tab, Tab schließen, Wechseln auf den linken/rechten Tab? Das ist für...

TraxMAX 28. Apr 2014

Bei unseren Kindern ist das auch so, wenn Internet dann per Smartphone selten mal für die...

derdiedas 28. Apr 2014

Entschuldigung, aber musste einfach sein, denn ich kann diese ganzen Pseudostudien und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  3. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und DOOM gratis erhalten
  2. und For Honor oder Ghost Recon Wildlands kostenlos erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  2. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  3. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  4. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  5. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  6. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  7. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  8. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  9. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  10. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Auch ohne Battle.Net ?

    |=H | 08:30

  2. Re: Macht die Dinger handlicher

    onkel hotte | 08:30

  3. Re: Ipad Air noch nutzbar?

    feierabend | 08:26

  4. Re: Online Gängelung

    Phantom | 08:24

  5. Re: So etwas hätte meine Mutter vor 5 Jahren...

    chefin | 08:18


  1. 08:42

  2. 07:50

  3. 07:36

  4. 07:14

  5. 19:03

  6. 14:32

  7. 14:16

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel