Abo
  • Services:

Jubiläum: Oneplus verkauft das One erneut ohne Einladung

Das dritte Mal in drei Wochen: Das One-Smartphone verkauft Oneplus wieder einmal ohne Einladung. Anlass ist der erste Geburtstag des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus One kann erneut ohne Einladung bestellt werden.
Das Oneplus One kann erneut ohne Einladung bestellt werden. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Heute vor einem Jahr wurde das Unternehmen Oneplus gegründet. Aus diesem Anlass gibt es das Cyanogenmod-Smartphone One derzeit abermals auch ohne Einladung. Das ist das dritte Mal innerhalb von drei Wochen, dass das Smartphone tageweise ohne Einladung verkauft wird. Abseits davon bleibt das bisherige Einladungssystem wohl bestehen.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Oneplus gibt abermals nicht an, wie lange Kunden das One ohne Einladung kaufen können. Das One mit lediglich 16 GByte Flash-Speicher kostet 270 Euro, das Modell mit 64 GByte wird für 300 Euro verkauft. Es kommen jeweils noch Versandkosten dazu, deren Höhe der Hersteller auf der Webseite nicht nennt. Diese erfährt der Käufer erst, nachdem er sich mit einem Oneplus-Konto angemeldet und den Kauf getätigt hat. Keines der Modelle hat einen Steckplatz für Speicherkarten.

  • Die Kamera des Oneplus One macht gute Fotos mit angenehmem Dynamikumfang und guter Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One ist das erste Smartphone des Startups Oneplus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das One hat ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-801-Prozessor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Gehäuse aus Kunststoff ist gut verarbeitet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera hat 13 Megapixel und verwendet einen Sony-Sensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Akku ist trotzdem nicht ohne weiteres wechselbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Rückseite ist abnehmbar, Oneplus will künftig alternative Cover anbieten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Ende November 2014 gab es das Cyanogenmod-Smartphone ohne Einladung im Rahmen des Black Fridays zu kaufen. An diesem Tag startet in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft. Zuvor konnte das One nur zweimal für je eine Stunde ohne Einladung bestellt werden. Die zweite One-Verkaufsaktion fand dann vor einer Woche am 10. Dezember 2015 statt.

Im Unterschied zu den beiden vorherigen Bestellungen gibt Oneplus diesmal keine Garantie eines bestimmten Lieferdatums. Bei den zurückliegenden Aktionen war Käufern zugesichert worden, dass sie die bestellten Geräte bis zum 25. Dezember 2014 erhalten. Damit ist unklar, wann Käufer das Smartphone erhalten werden.

Oneplus setzt wohl weiter auf Einladungen

Der Hersteller hält wohl weiterhin am Einladungssystem für das One-Smartphone fest, nähere Angaben dazu macht der Hersteller nicht. Solche Einladungen, mit denen ein Oneplus erworben werden kann, gibt es unter anderem im Forum von Oneplus. Es bleibt offen, ob das One-Smartphone jemals dauerhaft regulär verkauft werden wird.

Das Cyanogenmod-Smartphone One zeichnet sich durch eine gute Ausstattung zu einem vergleichsweise günstigen Preis aus und konnte im Test überzeugen. Im Inneren rechnet ein Snapdragon-801-Prozessor, das 5,5-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln.

Oneplus arbeitet an eigener Android-Version für das One

Oneplus arbeitet derzeit an einem neuen Android-Ableger für das One. Der Android-Ableger von Oneplus wird auf dem aktuellen Android 5.0 alias Lollipop basieren. Derzeit ist noch unklar, wie viel Änderungen Oneplus am Betriebssystem vornehmen wird. In jedem Fall werde das System nicht mit überflüssigen Apps (Bloatware) vollgestopft sein, verspricht der Hersteller.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 99,99€ + USK-18-Versand
  4. 59,99€

genab.de 30. Dez 2014

https://account.oneplus.net/invite/claim/GLMR-H0ZO-8WHF-NASN

genab.de 30. Dez 2014

Invite Code: https://account.oneplus.net/invite/claim/GLMR-H0ZO-8WHF-NASN

TheOnlyOutsider 18. Dez 2014

Oh verdammt, jetzt hab ich doch tatsächlich den Zeitpunkt verpasst, obwohl ich unbedingt...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /