Abo
  • IT-Karriere:

JPL: Nasa über Raspberry Pi gehackt

Mit einem Raspberry Pi können tolle Dinge angestellt werden - in ein Netzwerk der Nasa sollte aber auch ein Bastelrechner nicht ohne weitere Prüfung eingebunden werden: Hacker konnten Daten der Marsmissionen erbeuten, indem sie einen ungesicherten Raspberry Pi als Einstieg nutzten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nasa wurde gehackt.
Die Nasa wurde gehackt. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Hacker haben ungefähr 500 MByte an Daten aus dem Netzwerk des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa erbeutet, indem sie einen Raspberry Pi als Einstiegspunkt nutzten. Der Bastelrechner war ohne Autorisierung in das Netzwerk eingebunden und entsprechend nicht ausreichend gesichert.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Der Angriff erfolgte bereits im April 2018 und blieb ein Jahr lang unentdeckt, wie Zdnet unter Berufung auf einen Bericht der Nasa schreibt. Der Zwischenfall ist unter anderem Thema eines Sicherheitsberichtes des Office of Inspector General (OIG) der Nasa, das firmeninterne Untersuchungen durchführt.

Demnach sollen die Hacker den Zugang dafür genutzt haben, tiefer in das Netzwerk des JPL einzudringen. Dabei stießen sie wohl auf die Daten, die dann entwendet wurden. Insgesamt soll es sich um 23 Dateien handeln, wobei zwei Dateien ITAR-Informationen (International Traffic in Arms Regulation) bezüglich der Mars-Science-Laboratory-Mission enthalten haben sollen. Das ITAR-Regelwerk dient der Kontrolle von Waffen sowie von Rüstungs- und Verteidigungsgütern zum Schutz der nationalen Sicherheit der USA.

Geräte offenbar häufiger ungeprüft ins Nasa-Netz eingebunden

Der OIG-Bericht zeigt tiefergehende, systemimmanente Probleme bei der Zertifizierung von technischen Geräten am JPL auf. Der Raspberry Pi hätte eigentlich in eine Liste zu prüfender Geräte eingetragen werden müssen, was allerdings nie geschah.

Dem Bericht zufolge soll einer der Administratoren zugegeben haben, neue Geräte nicht regelmäßig in die Liste eingetragen zu haben, weil die Aktualisierungsfunktion der Datenbank manchmal nicht funktionierte und er später vergessen hatte, die Geräte manuell nachzutragen. Dadurch wurden Geräte in das Netzwerk eingebunden, die nicht ordnungsgemäß geprüft wurden.

Welche Funktion besagter Raspberry Pi erfüllte, ist nicht bekannt. Der Angriff wurde als APT (Advanced Persistent Threat) kategorisiert, also als zielgerichteter, schwerwiegender und effektiver Angriff.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

486dx4-160 24. Jun 2019 / Themenstart

Vor ein paar Jahren (lange vor Blockchain, irgendwann zwischen Cloud und XML) war Byod...

KlugKacka 23. Jun 2019 / Themenstart

Weil viele es nicht auf dem Schirm haben, daß kleine Bastelfrickelteile auch mehr...

mhstar 23. Jun 2019 / Themenstart

Das stimmt so mal gleich nicht, denn der Benutzername ist "pi".

Vanger 23. Jun 2019 / Themenstart

Ist doch gut wenn du diesen Transfer von alleine herstellst. Der Artikel trägt jetzt...

Niaxa 23. Jun 2019 / Themenstart

Dann fehlt es wohl an Vorstellungskraft. Aber ein Versehen vermutet man natürlich nicht...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /