Abo
  • IT-Karriere:

Journalismus: Rundfunkrat will höheren Rundfunkbeitrag gegen Populismus

Journalistische Arbeit kostet Zeit und Geld. Mit einer Erhöhung des Rundfunkbeitrages könne man dem Populismus den Boden entziehen, meint der Vorsitzende des Rundfunkrats. Das gelte nicht nur für klassische Medien.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Ein höherer Rundfunkbeitrag soll gegen Populismus helfen.
Ein höherer Rundfunkbeitrag soll gegen Populismus helfen. (Bild: fancycrave1)

Im Kampf gegen Populismus wirbt der Vorsitzende des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks (BR), Lorenz Wolf, für einen höheren Rundfunkbeitrag. "Um dem Populismus den Boden zu entziehen, braucht es journalistische Präsenz und Exzellenz auf allen Ebenen - verstärkt auch im Internet", schreibt Wolf in einem Gastbeitrag in der Augsburger Allgemeinen vom 31. Mai. Der kritische Umgang mit der Wirklichkeit in all ihren Nuancen verlange allen seriösen Medien enorme Anstrengungen ab.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

"Journalismus, der nicht auf Schnelligkeit setzt, sondern auf Qualität, kostet Zeit und Geld, um mit großer Sorgfalt und unvoreingenommen zu recherchieren und die Ergebnisse für alle Altersgruppen und Bildungsschichten verständlich aufzubereiten", so Wolf. Dafür brauche es hoch qualifiziertes Personal sowie ein hohes Maß an Unabhängigkeit und Durchhaltevermögen. Wolf schreibt weiter, zu einer Schwächung seriöser Medien in ihrer Rolle als Diskussionsforen hätten auch die fortschreitende Digitalisierung sowie der weltweite Siegeszug der sozialen Medien und Internetplattformen beigetragen.

2009 das letzte Mal erhöht

Der Rundfunkbeitrag beträgt derzeit pro Haushalt 17,50 Euro im Monat. Die Höhe ist bis 2020 festgelegt, wie hoch er danach sein soll, ist noch nicht beschlossen. Der Beitrag wurde seit 2009 nicht erhöht, im Jahr 2015 um 48 Cent gesenkt.

Am 6. Juni wollen die Ministerpräsidenten der Bundesländer bei einem Treffen über Auftrag und Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio beraten. Im März hatte Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) bereits eine Erhöhung des Rundfunkbeitrages auf mehr als 18 Euro gefordert. Mitte vergangenen Jahres schlugen sechs Bundesländer vor, dass der Rundfunkbeitrag zukünftig im Rahmen der Inflationsrate erhöht werden solle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€
  4. (-75%) 9,99€

Cerdo 11. Jul 2019

Das sind Äpfel und Birnen. Jetzt sagt jemand "Enteignen" und schon schreit jeder nach...

twil 03. Jun 2019

.. und es "Rundfunkrat will höheren Rundfunkbeitrag für mehr Propaganda" nennen.

correto 03. Jun 2019

Machen die überhaupt noch selber Dokus? Gefühlt sind die wirklich guten Dokus von der BBC...

dirk1405 03. Jun 2019

...kann da auch nichts vernünftiges dabei raus kommen. Das zumindest beim Bayrischen...

Auspuffanlage 03. Jun 2019

Hast du auch Beweise oder Quellen für deine Behauptungen?


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /