Abo
  • IT-Karriere:

Joseph Weizenbaum: Welche Rolle spielt Wissenschaft?

Die Wissenschaft mache zwar immense Fortschritte, aber sie agiere planlos, teilweise an der Realität vorbei und grenze sich gegen andere ab, kritisierte Joseph Weizenbaum. Drei Denkanstöße des bekannten Informatikers.

Artikel veröffentlicht am ,
Joseph Weizenbaum: Wissenschaft im Blindflug
Joseph Weizenbaum: Wissenschaft im Blindflug (Bild: Il Mare Film/Screenshot: Golem.de)

Die Zeiten sind gut für Wissenschaft und Technik: Beide machten so rasche Fortschritte wie nie zuvor, sagte Joseph Weizenbaum in einem Video der Filmemacher Silvia Holzinger und Peter Haas, die den Informatiker porträtiert haben. Weizenbaum, der 2008 gestorben ist, versinnbildlichte die aktuelle Situation der Wissenschaft mit einer Metapher: der Durchsage eines Piloten, sein Flugzeug komme mit Rückenwind viel schneller voran als normalerweise. "Wir haben einen Rückenwind, der so stark ist wie noch nie in der Geschichte der Menschheit".

Inhalt:
  1. Joseph Weizenbaum: Welche Rolle spielt Wissenschaft?
  2. Nur Kartenspiele sind Spiele
  3. Weizenbaums Denkanstöße

Aber Weizenbaum, der sich im Laufe seines Lebens vom Computerpionier zum radikalen Computerkritiker gewandelt hat, wäre nicht Weizenbaum, wenn er darin nicht auch ein Problem sähe: Der zweite, schlechte Teil der Durchsage laute nämlich, die Navigationsinstrumente seinen ausgefallen. Mit anderen Worten, so Weizenbaum: Wir wüssten weder genau, wo wir uns gerade befinden, noch wohin die Reise eigentlich gehe. "Das ist unsere Situation."

Manche Wissenschaften hätten immense Fortschritte gemacht - Wirtschaftswissenschaften und Meteorologie etwa hätten elegante mathematische Modelle entwickelt. So könnten die Ökonomen beispielsweise mit einem wunderschönen und verständlichen Modell die Wirtschaft eines Landes erklären. Nur leider, sagte Weizenbaum, hätte dieses wenig mit der Realität zu tun.

Nur Kartenspiele sind Spiele 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

Freepascal 08. Feb 2012

Pubertäre Überheblichkeit, mehr kann man dazu nicht sagen. Der Mann hatte technisch...

samy 07. Feb 2012

100%ige Zustimmung! Während mache mit Religion gegen die Wissenschaft argumentierten und...

dollar 07. Feb 2012

ist bereits lange bekannt und thematisiert. einfach mal bei wikipedia nach "Ignaz...

kolem 07. Feb 2012

Nein, das ist definitiv FALSCH! Ich glaube dir, dass du es für Unsinn hieltest, aber...

Freepascal 07. Feb 2012

Das wird gern so gesagt, aber man sollte extrem vorsichtig sein, die Wissenschaft als...


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /