Joseph Weizenbaum: Ohne Informatiker ist ein Krieg unmöglich

Die meisten computergesteuerten Systeme seien undurchschaubar, sagte der Informatiker Joseph Weizenbaum. Um Chaos zu vermeiden, müsse jeder - auch der einzelne Informatiker - die Verantwortung für sein Handeln übernehmen - und im Kriegsfall auch den Befehl verweigern.

Artikel veröffentlicht am ,
Joseph Weizenbaum: Ohne Informatiker ist ein Krieg unmöglich
(Bild: Il Mare Filmproduktion)

Die meisten computergesteuerten Systeme seien undurchschaubar, das bedeute, "dass niemand sie versteht", sagte der 2008 verstorbene Informatiker Joseph Weizenbaum in einem Interview mit Silvia Holzinger und Peter Haas von Il Mare Film bei Dreharbeiten zu dem preisgekrönten Dokumentarfilm "Rebel at work". Dass zumindest die Autoren der Systeme diese verstehen müssten, glaubte Weizenbaum nicht.

Inhalt:
  1. Joseph Weizenbaum: Ohne Informatiker ist ein Krieg unmöglich
  2. Weizenbaums Denkanstöße

Viel zu viele hätten daran mitgearbeitet. "Man kann sie nicht identifizieren." Wenn die computergesteuerten Systeme der Welt Flickenteppiche seien, die eine Autorenschaft gar nicht mehr erkennen ließen, dann werde es schwierig, den Verantwortlichen ausfindig zu machen. Je undurchschaubarer die Systeme würden, je weniger Verantwortung einzelne Autoren dieser Systeme trügen, desto chaotischer und wenig kontrollierbar werde die Zukunft.

Ohne dass der Einzelne - auch der einzelne Informatiker - Verantwortung für sein Handeln übernehme, gehe es nicht, jeder müsse den wenigen Einfluss, den er habe, geltend machen. Drohe Krieg, könne Verantwortung übernehmen auch heißen, den Befehl zu verweigern.

Der 1923 geborene Weizenbaum war während des Zweiten Weltkriegs Meteorologe bei der US-Luftwaffe. Die Auseinandersetzung mit der Kriegserfahrung zieht sich wie ein roter Faden durch seine Vorträge und Äußerungen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Cloud Architekt (d/w/m)
    MT AG, Frankfurt a.M., Köln, München, Ratingen
  2. SAP Business Process Owner Logistics & Quote to Cash (m/w/d)
    Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms
Detailsuche

In seinem Vortrag "Nicht ohne uns" spitzt er seine Aussagen über den Krieg zu: Informatiker hätten, sagt Weizenbaum, kein Recht, die Politiker anzuklagen, dass sie Länder in den Krieg führten. Ohne die Hilfe der Informatiker sei es nämlich gar nicht möglich, einen Krieg zu führen. Weizenbaums großes Thema, die Verantwortung des Einzelnen, meint eben auch die ausdrückliche Verweigerung von unsinnigen Befehlen und das Nein zum Krieg. Dafür führt er den Fall des Bundeswehrmajors Florian Pfaff an, der im April 2003 den Befehl verweigerte, weil er nicht mehr an der Entwicklung einer militärischen Software arbeiten wollte. Pfaff begründete seine Entscheidung damit, dass er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren könne, Befehle zu befolgen, die den Krieg im Irak unterstützen würden.

Pfaff wurde wegen Befehlsverweigerung angeklagt, gewann aber den Prozess. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gab ihm 2005 recht. Seine Entscheidung sei durch sein Gewissen begründet gewesen und deshalb keine Gehorsamsverweigerung. "Die Streitkräfte sind als Teil der vollziehenden Gewalt ausnahmslos an 'Recht und Gesetz' gebunden", befanden die Richter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Weizenbaums Denkanstöße 
  1. 1
  2. 2
  3.  


flasher395 12. Mär 2012

Begebe dich mal in psychatrische Betreuung, ernsthaft.

omo 06. Mär 2012

Das ist zu globalisieren, ebenso, wie die global player globalisiert sind, z.B. die...

omo 06. Mär 2012

Was heißt "die Elite"? Der indivduelle mentale %Rang ist in diesen Eink.-%Rang...

omo 06. Mär 2012

Ökonomischer leverage effect aus Vernetzungseffizienz, Synergie und Innovationstransfer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für die Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

  3. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /