• IT-Karriere:
  • Services:

Jonel 100: 2.540 mm Objektiv auf Ebay versteigert

Auf Ebay ist ein seltenes Objektiv versteigert worden, das eine Brennweite von 2.540 mm bei einer sehr hohen Lichtstärke von f/8 aufweist. Das Jonel 100 soll von der Nasa verwendet worden sein, um Raketenstarts mit einer Hochgeschwindigkeitskamera aufzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jonel 100 für 33.500 US-Dollar versteigert
Jonel 100 für 33.500 US-Dollar versteigert (Bild: eBay/Aerozeiss2 (Screenshot: Golem.de))

Das Jonel 100 ist ein Spiegelobjektiv mit einer Brennweite von 2.540 mm, das auf Ebay für 33.500 US-Dollar versteigert wurde. Der Verkäufer stammt aus Darmstadt und nennt sich Aerozeiss2.

  • Jonel 100 auf eBay (Screenshot: Golem.de)
Jonel 100 auf eBay (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Mit einer Lichtstärke von f/8 ist das Objektiv gemessen an seiner Brennweite sehr lichtstark. Diese Objektive wurden nach Verkäuferangaben von der Nasa eingesetzt, um Raketenstarts aus ungefährlicher Entfernung aufzunehmen. Auch die Space-Shuttle-Starts sollen damit fotografiert worden sein.

Das Objektiv wird ohne Kamera ausgeliefert. Laut Verkäufer wurde es mit 70mm-Filmkameras wie der Photosonics 70mm 10R verwendet, die bis zu 125 Bilder pro Sekunde aufnehmen konnte. Die Kamera wird laut Anbieter separat versteigert.

Das Objektiv ist wie ein Schmidt-Cassegrain-Teleskop aufgebaut und besteht aus einem konkaven, sphärischen Hauptspiegel und einem streuenden Sekundärspiegel. Das Gewicht liegt bei rund 80 kg. Die hintere Öffnung für den Kameraanschluss misst im Durchmesser 8 cm.

Der ursprüngliche Preis ist nicht bekannt, der Verkäufer gibt lediglich an, dass man dafür auch ein Einfamilienhaus bekommen hätte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Squadrons für 29,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 29,99€, Star Wars...
  2. gratis
  3. 21,99€

Anonymer Nutzer 03. Mai 2015

Allerdings kam hier der Kauf garnicht erst zustande und das Objektiv wurde an niemanden...

caldeum 01. Mai 2015

Es ist nicht eindeutig aber intuitiv habe ich auch gedacht dass damit der Preis gemeint...

caldeum 01. Mai 2015

Dem stimme ich zu. Sein Beitrag lachte einmal den "Wer braucht denn sowas"-, "Das gibts...

Anonymer Nutzer 01. Mai 2015

Sieh mal an,hier findet ja eine richtig sachliche Diskussion statt. Weiter so...

der_wahre_hannes 30. Apr 2015

Bei schlechtem Wetter starten allerdings auch weniger Raketen.


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /