Abo
  • Services:
Anzeige
Jonathan Schwartz im Jahr 2007
Jonathan Schwartz im Jahr 2007 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Jonathan Schwartz: Ex-Sun-Chef analysiert die letzten Tage von Sun Microsystems

Jonathan Schwartz im Jahr 2007
Jonathan Schwartz im Jahr 2007 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Mit der Finanzkrise war der Niedergang der kostspieligen Sparc-Server von Sun Microsystem unumkehrbar, analysiert Jonathan Schwartz das Ende des Unternehmens. Nun hat er ein kleines Startup gegründet, das bei der Pflege von chronisch Kranken helfen soll.

Der letzte Chef von Sun Microsystems spricht über den Niedergang des Serverherstellers und sein neues Startup. Jonathan Schwartz sagte dem US-Branchendienst Cnet: "Was wir nicht vorhersehen konnten, war die Geschwindigkeit, mit der die Finanzkrise unser Geschäftsmodell zerstörte." Rund ein Drittel der Kunden von Sun waren große Finanzunternehmen. Die Sparc-basierten Sun-Server, die sie nutzten, kosteten über 100.000 US-Dollar. Als diese Unternehmen nicht mehr kauften und andere zu billigeren Intel- und AMD-Servern wechselten, setzte der unaufhaltsame Niedergang von Sun ein. Diese Entwicklung weg von Sparc sei "unumkehrbar" gewesen, sagte Schwartz.

Anzeige

Sun wurde am 20. April 2009 für 7,4 Milliarden US-Dollar an Oracle verkauft. Nach dem Ende von Sun als unabhängigem Unternehmen habe Schwartz erst einmal einige Monate gebraucht, um seinen "Kopf klarzukriegen."

Schwartz' neues Startup heißt Carezone und ist eine kostenpflichtige werbefreie Onlineplattform für Menschen mit chronischen Krankheiten und ihre Angehörigen. Dem Blog des Wall Street Journals All Things Digital sagte Schwartz, dass Nutzer bei Carezone ein privates soziales Netzwerk und Werkzeuge für die Verwaltung von medizinischen Informationen, Listen von Kontakten zu Ärzten und Wissenschaftlern, persönliche Dosieranleitungen für Medikamente, Zeitpläne für Arztbesuche und Medikamentenbestellungen und Notizen erhalten. In einem speziell gesicherten Bereich lassen sich Patientenverfügungen hinterlegen. Die Nutzung kostet jährlich 48 US-Dollar oder monatlich 5 US-Dollar.

Schwartz kam auf die Idee, Carezone zu gründen, als sein Sohn eine chronische Krankheit bekam. Auch sein Vater habe eine gesundheitliche Krise durchlebt, sagte er. Carezone hat sieben Beschäftigte, die in einem Büro in San Francisco arbeiten. Chief Technology Officer ist Walter Smith, ein langjähriger Freund von Schwartz, der bei Apple das Newton OS mitentwickelt hat. Bei Microsoft war Smith an der Entwicklung von Windows, dem Internet Explorer und MSN beteiligt. Carezone ging am 15. Februar 2012 an den Start.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  3. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg
  4. swb AG, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  1. Re: Öfters mal Skimaske tragen.

    Benutzer0000 | 06:07

  2. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Benutzer0000 | 05:59

  3. Das wird noch (sehr) böse enden...

    Benutzer0000 | 05:57

  4. Re: Asien

    Benutzer0000 | 05:52

  5. Re: Ich glaub es hackt ..

    Benutzer0000 | 05:48


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel