Abo
  • Services:

Jonathan Schwartz: Ex-Sun-Chef analysiert die letzten Tage von Sun Microsystems

Mit der Finanzkrise war der Niedergang der kostspieligen Sparc-Server von Sun Microsystem unumkehrbar, analysiert Jonathan Schwartz das Ende des Unternehmens. Nun hat er ein kleines Startup gegründet, das bei der Pflege von chronisch Kranken helfen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Jonathan Schwartz im Jahr 2007
Jonathan Schwartz im Jahr 2007 (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Der letzte Chef von Sun Microsystems spricht über den Niedergang des Serverherstellers und sein neues Startup. Jonathan Schwartz sagte dem US-Branchendienst Cnet: "Was wir nicht vorhersehen konnten, war die Geschwindigkeit, mit der die Finanzkrise unser Geschäftsmodell zerstörte." Rund ein Drittel der Kunden von Sun waren große Finanzunternehmen. Die Sparc-basierten Sun-Server, die sie nutzten, kosteten über 100.000 US-Dollar. Als diese Unternehmen nicht mehr kauften und andere zu billigeren Intel- und AMD-Servern wechselten, setzte der unaufhaltsame Niedergang von Sun ein. Diese Entwicklung weg von Sparc sei "unumkehrbar" gewesen, sagte Schwartz.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Sun wurde am 20. April 2009 für 7,4 Milliarden US-Dollar an Oracle verkauft. Nach dem Ende von Sun als unabhängigem Unternehmen habe Schwartz erst einmal einige Monate gebraucht, um seinen "Kopf klarzukriegen."

Schwartz' neues Startup heißt Carezone und ist eine kostenpflichtige werbefreie Onlineplattform für Menschen mit chronischen Krankheiten und ihre Angehörigen. Dem Blog des Wall Street Journals All Things Digital sagte Schwartz, dass Nutzer bei Carezone ein privates soziales Netzwerk und Werkzeuge für die Verwaltung von medizinischen Informationen, Listen von Kontakten zu Ärzten und Wissenschaftlern, persönliche Dosieranleitungen für Medikamente, Zeitpläne für Arztbesuche und Medikamentenbestellungen und Notizen erhalten. In einem speziell gesicherten Bereich lassen sich Patientenverfügungen hinterlegen. Die Nutzung kostet jährlich 48 US-Dollar oder monatlich 5 US-Dollar.

Schwartz kam auf die Idee, Carezone zu gründen, als sein Sohn eine chronische Krankheit bekam. Auch sein Vater habe eine gesundheitliche Krise durchlebt, sagte er. Carezone hat sieben Beschäftigte, die in einem Büro in San Francisco arbeiten. Chief Technology Officer ist Walter Smith, ein langjähriger Freund von Schwartz, der bei Apple das Newton OS mitentwickelt hat. Bei Microsoft war Smith an der Entwicklung von Windows, dem Internet Explorer und MSN beteiligt. Carezone ging am 15. Februar 2012 an den Start.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /